Glücklich vermittelt.

Die schönsten Geschichten unserer ehemaligen Tierheimbewohner.

Hier findest du unsere ehemaligen Tierheimbewohner, die bereits glücklich vermittelt wurden und die schönsten Geschichten aus ihrem Zuhause.

Wir freuen uns immer über guten, neuen Lesestoff. Auch Du und dein Vierbeiner habt eine tolle Homestory für uns? Wenn ja, schickt uns diese gerne zu, die schönsten eurer Geschichten veröffentlichen wir auf unserer Internetseite oder teilen diese auf unseren Social Media Kanälen.

Geschichte einsenden

 

 

 

Auch du kannst mit deiner neuen Fellnase eine Erfolgsgeschichte zum Besten geben?

Schicke uns gerne deine Erfolgsgeschichte und ein paar ausgewählte Bilder an:
info@tierheim-wipperfuerth.de.

Wir freuen uns auf deine Geschichte.

Hallo!

Wir hatten den roten Kater Findus am Karnevalswochenende mitgenommen und er hat sich direkt sehr gut bei uns eingelebt. Leider war unsere scheue Josi nicht sehr begeistert über den Neuzugang und es hat bis jetzt gedauert, die beiden an einander zu gewöhnen. Jetzt verstehen sich die beiden ganz gut und wir können sie zusammen im Haus und draußen rumlaufen lassen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und dass Sie sich so gut um die Tiere kümmern.

Vielleicht ist erwähnenswert, dass ich die Situation und den zeitlichen Aufwand zuerst völlig unterschätzt habe. Wir hatten jetzt drei Monate eine Netzgittertür in einen Türrahmen im Flur gespannt, damit jeder seinen Bereich hat. Josi hatte nämlich Angst, ist weggerannt, Findus (der jetzt Charlie heißt) hinterher. Dann gab's Schreierei und Josi ist nicht mehr aus einem Schrank rausgekommen, in dem sie sich versteckt hatte. Erst mit viel Abstand und gaaaaanz langsamen zusammen anführen mit Lob, Schimpfen, gemeinsamen Leckerlis und Wasserspritzflasche in der Hand für den Notfall (vielleicht nicht ganz pädagogisch wertvoll), hat es jetzt geklappt, dass die beiden zusammen zurechtkommen🙂

Liebe Grüße

Jana

 

Liebes Tierheim-Team,

hier kommt Post von Hugo. Hugo ist nun schon fast 6,5 Wochen bei uns. Die ersten Wochen waren schwierig, da der kleine Mann sehr ängstlich war, sich unter dem Bett verkroch und nur nachts rauskam. Nach einiger Zeit konnten wir ihn unter dem Bett streicheln und er zeigte sich sehr verschmust. Von Zeit zu Zeit wurde er immer mutiger. Jetzt gibt es nur noch eine Sache, vor der Hugo richtig Angst hat und das ist der böse Drucker. Hugo hat sich zu einem sehr lustigen und menschenbezogenen Kater entwickelt. Er folgt Alina auf Schritt und Tritt, sogar in die nasse Dusche. Auch die Futterumstellung war erfolgreich und er frisst nur noch hochwertiges Nassfutter. Sheba und Felix sind jetzt out bei uns. Sein Lieblingsspielzeug sind Mäuse, die er überall mit hinschleppt. Alina hat vor einiger Zeit mit dem Klickertraining begonnen, um Hugo noch mehr zu fordern. Tja, was soll man sagen, mittlerweile holt Hugo den Klicker selbstständig aus dem Regal und macht lautstark darauf aufmerksam, dass er jetzt wieder üben möchte. Nachts ist Hugo mittlerweile sogar sehr ruhig geworden, vor dem Schlafengehen wird nochmal ordentlich mit der Angel über die Möbel gefegt, Hugo ist ja eigentlich ein Kletteraffe, danach schläft er dann gerne auf dem Kratzbaum, Stuhl oder Hocker neben dem Bett, Hauptsache immer dabei. Besonders im Homeoffice hilft er fleißig mit.

Anbei noch ein paar Bilder von Hugo.

Viele Grüße,

Mark, Alina & Hugo

 

Hallo liebes Tierheim Team,

Anton möchte euch mitteilen das er hier bleibt, er wird nicht zurück kommen.

Er ist so ein liebevoller, verschmuster und lernfähiger Hund, das wir ihn nicht mehr abgeben könnten.

Er läuft mit Halti super mit und am Freitag werden wir ihn einer Hundetrainerin vorstellen da wir glauben das er schon sehr viel gelernt haben muss, wir brauchen nur die richtigen Worte und mit ihr werden wir gemeinsam die Zusammenführung mit Panda machen.

Er wird von unserem Hund Leo sehr gut akzeptiert und die beiden spielen sogar im Garten und er lässt Leo alles machen. Sie schlafen beide zusammen in der Nacht bei uns und tagsüber trennen wir beide noch, da wir vermuten das bei Leo schon eine leichte Vergesslichkeit vorkommt.

Vielen lieben Dank das ihr ihn betreut habt und wir lieben ihn.

Liebe Grüße
Anton und Familie Dohr

Hallo Zusammen, hier ein kleines Update. Marla hat sich inzwischen gut eingelebt und fühlt sich wohl. Es hat Monate gedauert und endlich hat Sie es geschafft. Sie sucht unsere Nähe und war sogar schon draußen.

Guten Morgen liebes Tierheim-Wipperfürth,

nochmals vielen lieben Dank für unsere beiden Katzen. Diese würde wir für alles Geld der Welt nicht wieder hergeben.

Robbi heißt jetzt Peppa und aus Nemo ist Sammy geworden.

Am Freitag sind beide zusammen kastriert worden. Bei Sammy gab es viele Probleme, da der Hoden wohl noch im Bauchraum war. Am Samstag hatte er hohes Fieber und wir mussten nochmals zum Notdienst. Aber jetzt ist alles wieder tip-top. (Die ganze Akton hat fast 800,00 EUR gekostet, aber egal......).

Peppa haben wir auch Röntgen lassen, da er ja noch das "Eisen" in seinem Hinterbein hat. Das Bein ist zwar leicht verkürzt, hat aber keine Einschränkungen. Alles gut so....

Die beiden haben alles an Körbe, Spielzeug, Kletterbäume, Nester, eigenes Zimmer und was auch immer, aber noch viel wichtiger einen sehr guten Freund. Der Hund von meiner Tochter (rumänischer Straßenhund) ist sehr viel bei uns. Die drei sind wirklich ein Herz und eine Seele. Die Katzen haben auch eine Katenklappe und somit vollkommen frei. Draußen verbringen die drei sehr viel Zeit und genießen das Leben.

Bitte lassen Sie es uns wissen, falls Sie noch etwas von uns benötigen.

Liebe Grüße aus Marienheide
Fam. Pfälzer

Hallo,

im Anhang finden Sie den Kastrationsnachweis von Roxy sowie ein paar Bilder von ihr jetzt wo sie ein gutes Stück größer ist.

Sie hat sich hier super eingelebt und ist mittlerweile eine sehr verspielte und aktive Katze geworden. Besonders gut versteht sie sich mit ihrem älteren Bruder und hält diesen auch ordentlich auf trapp.

Vielen Dank und Grüße von der ganzen Familie Akcay

Liebes Tierheim-Wipperfürth,

seit Dezember ist die kleine Lete, jetzt Bella, bei uns. Sie hat sich seitdem sehr gut gemacht, wächst und gedeiht wie es sein soll, versteht sich gut mit ihrem Mitbewohner, Balou 20 Monate BKH, und ist auch sehr verschmust. Gestern wurde sie kastriert, daran knabbert sie noch aber das wird schon :-)

Wenn alles gut läuft darf sie in 5 Tagen raus, was auch höchste Zeit wird.
Dankeschön nochmals für die kleine Bella.

Liebe Grüße
Melanie und Uwe Fuchs

 

Liebe Tierheim-Mitarbeiter,

wir möchten Ihnen gerne berichten wie Jacky sich nach einer Woche eingelebt hat.

Die ersten drei Tage hat Sie nur unter dem Tisch auf dem Stuhl verbracht. Seitdem taut sie immer mehr auf. Auch mit unserem Kater versteht sie sich gut. Sie lässt sich aber noch nicht von uns anfassen, aber wir dürfen schon näherkommen. Das einzige Problem was wir noch mit ihr haben ist, dass sie so wenig frisst. Vor allem Nassfutter frisst sie kaum.

VG B. Goldschmidt und K. Runzer

Liebes Tierheim,

Ich bin jetzt seit über einem Jahr in meinem neuen zu Hause und ich dachte, es ist an der Zeit, einen kleinen Gruß da zu lassen.

Diesen Gruß schicke ich Euch während ich die ersten schönen Sonnenstrahlen auf meinen Balkon genieße und beobachte, ob auch alles mit rechten Dingen zu geht in der Nachbarschaft. Mir entgeht nichts. Genauso wenig entgeht mir, wenn mein Dosenöffner nach Hause kommt und ich mit quietschenden Pfoten um die Ecke geschossen komme um sie zu begrüßen. 🐾❤️

Sie kann sich wirklich glücklich schätzen, mich zu haben. Seitdem ich bei ihr wohne (eigentlich dulde ich sie in meinem Reich 😉) braucht sie keinen Wecker mehr. Auf mich ist nämlich Verlass. Jeden Morgen, pünktlich um 5:45 Uhr, verhungere ich nämlich. Wochenende natürlich mit eingeschlossen, so hat man ja auch mehr vom Tag. Verschlafen ist daher, dank mir, ausgeschlossen. Harte Arbeit jeden Morgen… Ich sag’s Euch… 🐈

Soooo…jetzt muss ich aber wieder weiter chilln auf dem Balkon.

Tierische Grüße und bis bald 👋🏼

Euer Max 🐾🐈

P.S.: Ich wünsche allen Tieren, die ihr Traumzuhause suchen, ganz viel Erfolg ❤️

... Celina schickt Grüße.

Liebes Tierheim Team,

hier nochmal ein Update zu Chili und Blacky (Lee und Ludo).

Die beiden haben sich richtig gut eingelebt und machen gefühlt den ganzen Tag nur quatsch 😉.
Mit dem "großen Bruder " verstehen die beiden sich super. Die "großen Schwestern" zeigen den beiden immer was sie dürfen und was nicht .Allerdings lassen die beiden sich davon nur kurz beeindrucken 😂.
Die beiden sind einfach zwei Chaos Kater und müssen alles ausprobieren.

Liebe Grüße
Manuela Müller

Liebes Tierheim Team,

vielen Dank noch einmal für ihren kürzlichen Besuch bei uns zu Hause.

Pauli war gespannt und neugierig, sein Kumpel Puschel allerdings hat sich nicht blicken lassen – er mag keinen Besuch -😊 Die beiden sind mittlerweile dicke Freunde und wie das so unter Freunden ist- manchmal spielen sie zusammen, manchmal wird ein wenig gestritten. Aber grundsätzlich tuen sich beide gut. Unser Puschel wird ja nun auch schon 13 Jahre aber durch Pauli auch wieder viel agiler. Er saust mit ihm durch die Wohnung oder durch den Garten wie ein junger Gott -😊

Und auch beim Futtern gibt es keinen Streit.

Aber da er es ja vorgezogen hat, sich nicht zu zeigen, dachte ich mir, ich schicke mal ein paar Bilder.

Und übrigens bildet sich Pauli auch gerne weiter – Tierdokus mag er besonders, wie man sehen kann -😊

So, jetzt muss ich aber aufhören zu schreiben – der Herr möchte mit mir draußen Bällchen spielen -😊

Viele Grüße,

Sabine Huber

Hallo ihr Lieben,

hier ist Merlin. Jetzt bin ich schon 5 Wochen in meinem neuen Zuhause .

Ich bin schon richtig zutraulich. Heute lag ich das erste Mal bei meinem Herrchen auf der Couch. Paule ist mein bester Freund geworden. Ich sende euch ein paar Bilder. Mir geht's hier richtig gut.

Liebe Grüße Merlin & Dana Briehn

Hallo liebes Team

Mein Name ist Charly (ehemals Moggly). Ich kam als kleiner Junge im November 2009 ängstlich und schüchtern zu meinen Dosenöffner. Doch schnell merkte ich das meine Dosenöffner sehr lieb sind und somit habe ich mich sehr schnell eingelebt.

Ich wollte mich mal bei euch melden, ich weis nicht ob ihr euch noch an mich erinnert da ich schon fast 14 1/2 Jahre bei meinen Dosenöffner lebe.

Trotz meines langsam älteren Alters und meinem chronischen Katzenschnupfen den ich seit Geburt habe  geht es mir sehr gut. Ich spiele jeden Tag mit meinen Dosenöffner, aber das schmusen wird mir im Alter immer wichtiger. Einfach gesagt ich habe meine Dosenöffner im Griff😀 und genieße mein Katerleben. Manchmal quatsche ich auch mit meinen Dosenöffner.

Meine Dosenöffner und ich wünschen dem gesamten Team alles Gute.

Vielen Dank das ihr mich damals vermittelt habt. Herzliche Grüße von Eheleute Reez und Charly

Liebes Tierheim,

ich Easy, früher Lilo, konnte schon voller Freude in mein neues Lebensjahr ab dem 03.01 starten! Jetzt beginnt mein Leben🥳! Ich bin ein neugieriges und mutiges Mischlingsmädchen, dass jetzt die ganze Welt erkundet. Rennen und Spielen bereitet mir so viel Spaß und ich erkunde neue Wege quer durch den Wald. Ich habe auch schon tolle Hundefreunde kennen gelernt! Am besten finde ich den Schnee, der im Moment liegt! Da kann ich meinen Flausen im Kopf freien Lauf lassen: Ich kann ihn fressen, ich kann ihn als Ball fangen, ich kann mich darin rumkugeln, mich darin eingraben und ich kann ihn sogar in der Luft fangen, sodass er gar nicht erst den Boden erreicht. Wenn mir das Wetter draußen zu kalt wird, habe ich bemerkt, dass ich mich vor so Dingern, meine Menschen nennen das Heizung, schön aufwärmen kann. Anfangs fand ich die Wärme nicht so toll, da lag ich lieber einfach auf dem Boden rum, doch jetzt genieße ich es, dass ich sogar eine Decke vor der Heizung habe!

Ich hoffe, dass ihr alle, Tierheimpfleger und Tierheimpfötchen gut durch den Schnee kommt und alle Fellfreunde auch ein Zuhause finden, in dem sie sich in aller Ruhe aufwärmen können❣️

Vielen Dank für die Vermittlung

Easy

Liebes Tierheim Wipperfürth, wir wollten Euch Bescheid geben das Aslan bei uns in der Familie voll angekommen ist. Wir können uns ein Leben ohne ihn garnicht mehr vorstellen, schon nach so kurzer Zeit. Auch die Sorge das unsere vorhandene Katze ihn nicht akzeptieren könnte war völlig unbegründet. Die beiden haben sich nach kurzer Zeit zusammen gerauft,und haben in dem anderen ihren Spielkameraden gefunden. Sein Lieblingsplatz ist immer in unsere Nähe. Wir lieben ihn ,als wäre er immer schon ein Teil unserer Familie gewesen. Ganz Lieben Dank für die Vermittlung von Aslan.

Lieben Gruß

Familie Ommerborn

Hallo liebe Mitarbeiter und Katzenstreichler ... Dora ist ja sehr scheu gewesen, aber wir haben sie trotzdem genommen. Unsere beste Entscheidung. Sie ist aufgetaut und sehr anhänglich. Im Anhang ein paar Bilder. Nochmal vielen Dank für alles.
Gruß

Hallo ihr Lieben hier ist wieder Merlin und ein frohes neues Jahr, jetzt bin ich schon was länger hier und bin so richtig aufgetaut.

Hab euch ein paar Bilder geschickt.

Liebe Grüße Merlin und Dana Briehn

Liebes Tierheimteam,

Anfang Oktober ist Melissa (bei uns Isis) bei uns eingezogen und hat sich ganz toll eingelebt.

Am liebsten liegt sie schön warm am Kamin oder alternativ auf dem Schoss unter der Decke :-) OKH typisch ist die sehr anhänglich und immer an unserer Seite.

Wir wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Isis mit Boris und Steffi

Hallo liebes Tierheim Team,
das Kennenlernen meiner neuen Familie jährt sich bald zum 1. Mal. Am 17.12.22 kam ich zur Probe nach Marienheide.
Probe beidseitig bestanden😍.
Ich fühle mich richtig wohl und bin sehr froh.
Frauchen nennt mich immer “Knutschkugel“,...naja ich gebe viele Küsschen, aber Kugel ?😏, ok, Hunger hab ich immer 😀. Ich höre auf einige Kommandos,....wenn ich will. Schließlich sind meine Schwester und ich Terrier-Mixe 😏 da ist das gehorchen nicht immer so angesagt.
Es gibt immer noch Dinge, die machen mir Angst, aber ich lerne ja noch.
Am Abend kuscheln wir Alle auf dem Sofa, das ist schon mal recht eng,...zumindest wenn diese dicke Miezekatze, die ich immer noch unheimlich finde, auch noch dazu kommt 😉. Hab versucht mit ihr zu spielen,....hui, hat die gefaucht😲😱.
So wir wünschen Euch alles liebe, und DANKE dass es Euch gibt. Ein frohes Fest wünschen meine Familie und ich, und einen guten, nicht so lauten Rutsch. Bis spätestens zum nächsten Sommerfest!! LG Eure Nana

Hallo liebes Tierheim-Team,

Ende August diesen Jahres haben wir bei euch die Kaninchendame Browny abgeholt. Die kleine hat sich schnell bei uns eingelebt und versteht sich sehr gut mit ihrem neuen Partner Karl. Anbei ein paar Bilder der beiden, weiter verfolgen könnt ihr Browny auf Instagram unter @Victoria.schneider20.

Mit freundlichen Grüßen

Victoria Schneider

 

Hallo von Köln nach Wipperfürth,

da ich immer wieder mal auf der Internetseite nachschauen was so passiert, möchte ich nach inzwischen mehr als anderthalb Jahren ein kleines Update zu Lucy schicken.

Mittlerweile ist sie erwachsen geworden und hat Freunde in der Nachbarschaft und auf der Hundewiese gefunden. Laufen und rennen ist ihre Leidenschaft. Sie liebt unsere langen Wanderungen, wo sie zwischendurch auch prima und entspannt ohne Leine mitläuft. In der Stadt ist das undenkbar, aber da kennt sie genau die Abmessungen der Hundewiese.

Neuerdings hat Lucy ein neues Hobby: Kaustange verstecken. Eigentlich verputzt sie die innerhalb von Minuten. Vor kurzem habe ich das aber nicht beobachtet und habe am nächsten Abend gestaunt, als sie mit der Kaustange aus einem anderen Zimmer ins Wohnzimmer kam. Im Wohnzimmer fing sie an, die Kaustange in ihrer Kuscheldecke einzubuddeln. Dann brachte sie sie wieder weg. Das ging mehrere Tage so. Insbesondere weiß sie sofort, was ich meine, wenn ich sie frage, wo die Kaustange ist. Dann sieht man Lucy richtig an, dass sie kurz überlegt. Einen Moment später läuft sie zielgenau los und kommt kurz danach mit der Kaustange zurück!

Ich kann mir nicht mehr vorstellen, ohne Lucy zu sein. Danke, dass wir uns in Wipperfürth finden durften.

Herzliche Grüße
Meike Nehring

Liebes Tierheim-Team,

leider musste unsere Familie in diesem Jahr einiges an Schicksalsschlägen einstecken. Umso froher sind wir, dass wir den kleinen Pauli (ehemals Matheo) zu unserer Familie zählen dürfen.

Er hat so viel Liebe und Vertrauen zu geben und zaubert immer wieder ein Lächeln in unser Gesicht. Ein Leben ohne ihn ist nicht mehr vorstellbar. Wir danken Ihnen daher sehr für das Vertrauen, das Sie uns geschenkt haben, als sie diesen kleinen Schatz in unsere Hände gegeben haben.

Ich habe dieses Bild gemacht, weil es mich selber berührt hat und wie ich finde, Bände spricht. Nach seinem unfreiwilligen Ausflug muss er jetzt Abends immer drin bleiben aber auch er genießt unser abendliches Ritual.

Viele Grüße

Sabine Huber

 

Liebes Tierheim-Team,

im Juni 2023 kam die liebe Toffee zu uns. Mein Partner und ich haben uns sofort in sie verliebt. Sie ist unsere absolute Königin und unser kleines Mädchen. Toffee ist keine Schmusedame, aber holt sich täglich ihre Portion Streicheleinheit und Liebe ab. Oftmals hat sie den Drang sich um uns zu kümmern und dann werden wir immer schön geputzt bzw. umsorgt. Sie ist super gesprächig, wenn wir uns mit ihr unterhalten. Zudem hört sie auf verschiedene Namen sehr gut (Spitznamen - Toffee the Töff-Röff, Röff, Töffel, Töff-Möff). Toffee bekommt Nachts ihre Dämonen und dann wird richtig durch die Wohnung gepest, galoppiert und komische Geräusche gemacht. Sie ist wirklich so lustig (siehe Bild). Vom Spielen bekommt sie nie genug, sodass sie oft ihr spielzeug hinter sich herzieht und uns es vor die Füße legt. Gerade ihr Lieblingsspielzeug durften wir alle 2 Wochen neu kaufen - eine kleine Kämpferin. Fensterplätze und der Balkon ist einfach ihr Lieblingsort. Vögel zu zuschauen, die Sonne genießen, sowie Frische Luft haben ist ein Must-Have für sie. Wir teilen ihr Hobby und dann ist die Freude noch größer - manchmal weiß sie nicht wohin mit ihrer Freude und Liebe und dann wird sich auf die Füße geschmissen und gewälzt.

Wir sind froh sie zu haben. Eine absolute Bereicherung für unser Leben.

Danke für die Vermittlung und Liebe Grüße

M&M und Toffee the Töff-Röff

 

Guten Tag, liebe Tierpfleger/innen!

Heute möchte ich Ihnen nochmal ein Update zu Thommy senden. Der so schöne Thommy hat sich ganz toll entwickelt und ist soooo lieb, klug, vorsichtig zurückhaltend und trotzdem absolut verspielt und verkuschelt.

Thommy hat ein so liebenswertes Wesen, dass mir manchmal die Tränen vor Rührung kommen.

Inzwischen hat er die ganze Wohnung erkundet, bleibt aber zurückhaltend und lässt den zwei alten Katzendamen ihren Raum (Flöckchen trotzt ihrer letalen Diagnose tapfer und will noch etwas bei uns bleiben :-)) Thommy kann sogar richtig apportieren und legt mir regelmäßig Spielmäuschen ins Bett, in den Schuh oder ins Futter und holt sich zur Belohnung ganz selbstverständlich seine Streicheleinheiten ab. Am liebsten liegt er auf oder neben mir, lässt den zwei Damen aber immer den Vortritt. Er begrüßt mich freudig wenn ich nach Hause komme und wenn es Nassfutter gibt, galoppiert er vor Freude in der Wohnung hin und her. Er kann sich super alleine mit dem ganzen Katzen-Spielzeug beschäftigen, rast durch die Wohnung, liebt die Terrasse, genießt aber am meisten meine Aufmerksamkeit - ich darf ihn sogar am Bäuchlein und seinen Pfötchen ewig streicheln.

Ich bin unendlich dankbar, so einen klugen, liebevollen Kater vermittelt bekommen zu haben, insbesondere, weil sein Wesen bei meinen Besuchen im Tierheim vor lauter Angst und Schüchternheit gar nicht zur Geltung kommen konnte.

Ganz ganz herzlichen Dank und liebe Grüße auch im Namen von Thommy ❤️

Martina W-S.

 

Hallöchen,
heute mal etwas Zeit zum melden.  Seit 1 Jahr wohne ich jetzt in meinem neuen Zuhause. Und es ist gut das ich hier eingezogen bin. Was würde meine Familie ohne mich machen.  Ich sag es euch, sang und klanglos untergehen. Ich habe hier wichtige Aufgaben zu erledigen. Ich teste jedes Lebensmittel (wenn ich dran komme) auf Qualität und Geschmack. Wenn ich mir nicht sicher bin, vernichte ich es bevor die anderen es essen müssen. Ich opfere mich sozusagen dafür. Für die Optik mache ich Muster in div. Dinge. Butter z.B. mit meiner Zunge.  Auch wärme ich Stühle an und halte den Platz frei. Da ist es ja selbstverständlich das ich dafür entlohnt werde. Ansonsten bin ich hier Prinz Max und man huldigt mir angemessen, es könnte ein bisschen mehr sein aber... .Liebe Grüße an euch und 💋 bussi
 

Hallo,

anbei Bilder von Thommy. Ihm geht es richtig gut und er genießt die menschliche Nähe und das Streicheln und das leckere Fressen sehr. Er ist unfassbar lieb und übt sich gegenüber meiner beiden älteren Kätzchen in vornehmer Zurückhaltung, was die Katzenzusammenführung sehr leicht macht. Außer Fauchen gab es bisher keine unangenehmen Begegnungen. Er nimmt zu, frisst und spielt viel und erkundet nach und nach alle Räume. Wir sind alle glücklich und haben genau den richtigen Kater empfohlen bekommen.
Ganz herzlichen Dank!!!!
 
Liebe Grüße

Martina Worriger-Schröder

Liebes Team des Tierheims,

als ich im Jahre 2011 das Foto von Flopy auf eurer Homepage sah, habe ich mich sofort in ihn verliebt. Mein Mann und ich sind ihn dann anschauen gekommen und auch Flopy hat uns gleich gemocht. Er war damals vor dem Tierheim ausgesetzt worden, hätte es fast nicht überlebt, weil seine Blase zum Platzen gefüllt war und er kein Urin absetzen konnte. Ihr habt ihn in letzter Minute gerettet! Als wir Flopy zu uns geholt haben ging es ihm deutlich besser, auch wenn er noch immer Spezialfutter bekommt und immer bekommen wird. Leider ist er auch zuhause manchmal krank, jetzt macht ihm sein Darm zu schaffen, aber nach jedem Besuch in der Tierklinik rafft er sich wieder auf. Sein Alter wird mittlerweile auf 20 Jahre geschätzt! Er ist ein absoluter Kämpfer und unser aller Glück. Wir haben mittlerweile drei Kinder bekommen und Flopy ist der liebste und beste Kater der Welt zu ihnen. Die Kinder und auch wir lieben ihn sehr und ich dachte, ich schicke euch nach mittlerweile 12 Jahren mal ein Update zu ihm. Wir sind immer wieder überwältigt, wie tapfer er sich trotz all seiner Wehwehchen hält und wie lieb und verständig er ist. Er ist jeden Tag eine Bereicherung für uns alle!
Liebe Grüße Familie Reischl

Liebes Tierheim Team,

schon nach nur einer Woche melden wir uns, um von der geglückten Vergesellschaftung der Kaninchenbande zu berichten.  Die beiden vorhandenen Zwerg Damen, Löwen Baby Berti und Rosi das Deutsche Riesen Baby haben sich nach nur zwei Tagen super verstanden und schon geht keiner mehr einen Weg alleine.

Im Anhang noch ein paar Bild der Hasenbande. Wir bedanken uns wieder ein tolles Tier bekommen zu haben und wünschen dem ganzen Team alles Gute!

Lieben Gruß

Familie Goldstraß

Hallo zusammen,

heute sendet Meerschweinchen Charlie liebe Grüße aus seinem neuen Zuhause. Nachdem er die ersten Monate wirklich sehr ängstlich war, hat er sich nun an uns gewöhnt. Morgens lässt er sich gerne zur Begrüßung den Kopf kraulen und mit der Hand füttern. Mittlerweile wiegt Charlie bereits 1193g. Sein bester Freund ist Muffin. (Muffin ist das rote Schweinchen auf den Bildern).

Im Anhang sind drei Fotos.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Hauswirth

Egon schickt Grüße

Percy (Felix) ist im Februar 2023 bei uns eingezogen. Er zeigt sich am Anfang sehr schüchtern und sehr schreckhaft und verbrachte die meiste Zeit hinter unserem Schrank im Wohnzimmer. Wenn wir auf dem Sofa saßen bewegte er sich vorsichtig zum fressen und zum trinken. Nach und nach wurde er mutiger und bewegte sich dann frei in der Wohnung, aber er hatte immer einen wachsamen Blick in unsere Richtung.

Nach ein paar Wochen sprang er auf das Sofa und ließ sich vorsichtig anfassen, auch sprang er nachts aufs Bett und schlief am Fußende. Bei Berührungen zeigt er sich auch heute noch schreckhaft, aber er fordert diese auch ein. Er wird  immer mutiger.

In unseren schönen großen Garten möchte er nicht gehen. Er bleibt lieber auf dem Balkon und schaut sich die Vögel von hier an.

Wir sind sehr froh ihn bei uns zu haben und freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit ihm.

Beste Grüße

Unser Monty (ehemals Olli)…4 Monate bist Du nun bei uns :-) Die beste Entscheidung, Dich zu uns zu holen! Danke an das liebe Tierheimteam für die Kennlernzeit im Tierheim mit einigen Vorabbesuchen, Tipps  und das Vertrauen, das in uns gesetzt wurde.

Mit Dir ist wieder Freude eingezogen, nachdem im vergangenen September unser lieber Blacky plötzlich verstorben ist und wir in Ruhe überlegt haben, ob noch einmal ein Kater bei uns einzieht.

Ein Fundkaterchen, dessen Vorgeschichte niemand kannte. Als „unruhiger lieber Geselle“, so haben wir Dich zu Beginn betitelt, ein kleiner hübscher Schnurrrbert mit Schalk im Nacken ;-).

Unerschrocken bist Du gleich aus der Tasche gehüpft am Abholtag und hast die Wohnung erkundet, um dann laaaang ausgestreckt die ganze Nacht zu schlafen. Dein liebstes Spielzeug, der Federburger, ich weiß nicht, wie oft wir den schon nachgekauft haben :-), Du wilder Geselle! Wohl gefühlt hast Du Dich von Beginn an, das merkte man sofort, angekommen bist Du aber erst so richtig, nachdem wir Dir nach ca. 7 Wochen Freigang ermöglichten, ein aufregender Moment für uns alle und für Dich Freude pur :-). Du liebst den Garten und die Terrasse mit all den schönen „Versteckecken“ und jetzt, wo es so schön warm ist, ist die Erde unseres Blumenbeetes Dein liebster Platz. Die Nachbarskatzen wurden bereits begrüßt, Freunde werdet Ihr wahrscheinlich nicht mehr, aber jeder hat seinen Platz und so wird halt aus der Ferne beäugt.

So schön, dass ich nun jeden Tag nach der Arbeit mit langem Mauzen und schmusen am Auto begrüßt werde und ich fast den Eindruck habe, Du würdest von Deinem Tag erzählen wollen (aber wahrscheinlich heißt es nur „FUTTER, wo warst Du so lange“ ;-).

Wir möchten Dich nicht mehr missen, Monty, Du bist toll, einzigartig, verrückt und immer mal wieder ein Schmusekater!

Ganz liebe Grüße aus Hückeswagen

Petra, Philipp & Monty

Liebes Vermittler-Team,

wir haben versprochen, dass wir uns melden und erzählen wie Jaky mit uns angekommen ist.

Unsere Jaky hat es uns sehr leicht gemacht und uns immer gezeigt in welchem Tempo sie ihr neues Zuhause kennen lernen und erkunden möchte. Mittlerweile lieb Sie ihre Spaziergänge draußen und beweist uns das auch regelmäßig. Sie spielt gern mit den Kindern und die Kinder spielen sehr gern mit Jaky. Sie liebt ihre Schmuseeinheiten am Abend,  genießt auch ab und an das volle Familiensofa und kommt dazu wenn sie mag.

Wir sind alle sehr dankbar für unser neues Familienmitglied.

Danke für die tolle Beratung und ihr Vertrauen.

Familie MaeBa mit Jaky

 

Liebes Tierheim Wipperfürth,Anfang Februar sind ja bei uns die drei Kaninchengeschwister eingezogen. Wir haben sie umgetauft in Maja, Willi und Flip. Die Jungs haben die Kastration super überstanden und nach ein paar Rangkämpfen ist auch Ruhe eingekehrt. Nun genießen sie das entspannte Leben auf unserer Terrasse. Gewachsen sind sie auch ganz schön, was wohl auch daran liegt, dass sie sehr gern und sehr viel Grünzeug futtern. Für ein paar leckere Erbsenflocken kommen sie auch gern ans Fenster und lassen sich streicheln :)Anbei zwei Vergleichsbilder vom ersten Tag bei uns und heute.Viele liebe GrüßeFamilie Schulte

Hallo liebes, tolles Team!!!

Die Zeit rennt schnell. Die kleine Maus Suzi ist nun 5 Wochen bei uns. Ich bin über jeden einzigen Tag glücklich und dankbar das sie bei uns ist.
Chip und Suzi sind ein super tolles Team, der eine passt auf den anderen auf. Sie lebt auf, fängt an zu spielen und geht dahin wo ich oder Chip hingehen. Doch will jemand anderes mit ihr raus.... no way... ohne Mama geht nichts.

Über die Beiden könnte ich euch ellenlange Seiten schreiben.
Es ist und war die beste Entscheidung!!!!
Wir lieben sie alle vorallem meine 2 jährige Nichte.

Nochmal Danke für euer aller Vertrauen!!!!

Ganz viele liebe Grüße
Suzi, Chip und Sandra

Liebes Team,

Kleines Update zu unseren kleinen Bewohnern.

Die beiden haben sich schon ganz gut eingelebt, sind zwar noch sehr scheu, aber es wird. Sie lieben die Schubladen unterm Bett als sicheren Platz, nachts reißen sie aber schon die Bude ab :-). Ich habe es sogar schon geschafft, dass sie Leckerli von meiner Hand nehmen, allerdings mit einigen Verrenkungen und der Hand unterm Bett :-). Denke, für 1 Woche ist das ein ganz guter Weg.

Liebe Grüße

Birgit Mademann



Hallo ich bin Nana, ich bin in Rumänien geboren und wurde Gott sei Dank im Tierheim Wipperfürth liebevoll aufgenommen. Seit 4 Monaten habe ich eine Familie,.....ich denke so nennt man das, wenn man gekuschelt wird, wenn gespielt wird und auch mal auf den Arm genommen wird, wenn ich Angst habe. Ich hab auch 2 Schwestern bekommen, eine kleine quirlige Hundeschwester aus Italien und eine große, ruhige Maine Coon Schwester, mit der ich eher vorsichtig umgehen muss.😏 Ich war sehr schüchtern und ängstlich, aber jetzt kann ich ganz langsam zusammen mit meiner Familie das Leben entdecken. Ich fand Schnee ganz cool, in der Sonne chillen finde ich super, nur Regen, den mag ich nicht.
So langsam kenne ich mein Revier und setzte meinen “Marker“ immer über den meiner Schwester. Wir gehen selbstbewusst spazieren und verbellen andere vier-/und zwei Beiner, .....was Herrchen und Frauchen gar nicht gut finden. Sie versuchen die anderen Hunde “ schön“ zu füttern,....naja, manchmal klappts.😁 Wir versuchen auch immer die Vögel zu fangen,...aber das andere Ende der Leine ist irgendwie zu langsam.😊
Ich muss zusammen mit meiner Schwester noch viel lernen, aber wir haben ja Zeit und die Familie ist geduldig.
Meinen 1. Geburtstag haben wir auch gefeiert, Fleischwurst für Alle 🎂
Ich halt Euch auf dem laufenden, liebes Tierheim, und melde mich wieder unter der Rubrik: NANA entdeckt die Welt 😍

Hallo liebes Tierheim-Team,

einen lieben Gruß von Herrn Rudi Nilson. Er fühlt sich in seinem neuen Zuhause sehr wohl. Mit den beiden Mädels hat man(n) sich auch schon angefreundet. Unsinn machen, Napf leeren und schmusen mit den Dosenöffnern sind die täglichen Hauptaufgaben. Nachbargrundstücke besichtigen und Stall durchstöbern, sind aber auch ganz wichtig.

Bis bald
Vicky, Luna, Rudi, Achim und Beate

Hallo,

hier kommen Neuigkeiten von Chilli. Nach einer relativ kurzen Vergesellschaftung mit unserem Cookie, hat sich Chilli sehr gut eingewöhnt. Sie liebt es in der Sonne zu "chillen" und ist ganz verrückt nach Löwenzahn. Anbei ein paar Fotos.

Liebe Grüße

von Chilli, Cookie & Familie Fey

Hallo liebes Tierheimteam,

viele herzliche Grüße von Cooper, er ist seit fast 6 Monaten bei uns und hat sich fabelhaft eingelebt. Er ist die Ruhe selbst, seine täglichen Spaziergänge und Schnüffelspiele genießt er, aber auch seine Ruhe. Das Geschirr ist beim Gassi gehen kein Thema mehr, er geht locker an Halsband und Leine. Er ist so ein toller Hund und macht uns sehr viel Freude. An der Unverträglichkeit mit anderen Hunden arbeiten wir noch, aber es wird von Tag zu Tag besser, er mag es einfach nicht angebellt zu werden. Im Übrigen ist er ein super toller Wachhund.

Liebe Grüße

Bruno und Sabine

Liebes Tierheim Wipperfürth,

jetzt bin ich schon neun Tage bei meiner neuen Familie und fühle mich hier sauwohl! Ich glaube ich heiße jetzt "Holly" und das gefällt mir. Auf jeden Fall laufe ich immer sofort los, wenn ich diesen Namen höre. Ich mag meine neuen Menschen und genieße jede Menge Streicheleinheiten.

Ich spiele am liebsten mit den Kindern und der Katzenangel. Cookie meine Katzenmitbewohnerin hat mich am Anfang ganz schön angefaucht, aber mittlerweile darf ich sie mit einem Nasenstupser begrüßen. Gefaucht wird nicht mehr! Puh! Manchmal arbeiten wir im Team und Cookie holt die Leckerchendose für uns vom Schrank. Dann fressen wir gemeinsam. Leider sind wir schnell erwischt worden von den Kindern. Lecker war es trotzdem.

Ich darf inzwischen in der gesamten oberen Wohnung herumlaufen, aber am liebsten bin ich doch im Wohnzimmer. Da kenne ich ein super Versteck unter dem Sofa, wenn es mir zu viel wird. Aber ich darf auch auf dem Sofa liegen, oder auf Cookies Katzenkissen.

Meine Menschen sagen jeden Tag: "Wie schön, dass wir Dich haben!" Ich glaube, das ist gut. Ich finde es auch gut, dass ich eine neue Familie habe. Ich war auch schon beim Tierarzt und habe mir meine zweite Impfung abgeholt. Das war sehr spannend.

Euch möchte ich vielen Dank sagen, dass ihr diese Familie für mich ausgesucht habt. Hier bleibe ich! Danke für Eure tolle Pflege und die vielen Streicheleinheiten! Anbei sende ich ein paar Fotos von mir!

Ein riesen MIAU nach Wipperfürth,

Eure Holly (alias Sofie)

Update:

Holly ist jetzt inzwischen schon vier Wochen bei uns. Das Versteck unter dem Sofa sucht sie nicht mehr auf. Sie schläft jetzt lieber auf dem Sofa. ;-) Holly ist am liebsten immer dabei, folgt uns auf Schritt und Tritt oder liegt an uns gekuschelt. Auch jetzt sitzt sie neben mir auf dem Stuhl und beobachtet mich. Sie ist eine unglaublich liebe Katze und wir sind froh sie bei uns zu haben.

Herzliche Grüße an sie Alle

von Holly und Familie Maurer

Liebes Team des Tierheims Wipperfürth,

Erst einmal ein großes Dankeschön für die schnelle und unkomplizierte Vermittlung von Narnia. Narnia lebt sich weiterhin ein. Ist noch sehr vorsichtig, wird aber täglich ein bisschen mutiger. Einen kleinen Einblick haben wir euch in Form von Bildern angehängt.

Ganz liebe Grüße

FAMILIE EHRICH

 

Hallo liebes Team des Tierheim Wipperfürths,

es hat etwas auf sich warten lassen, aber hier kommt das Update zu Janna.
Es hat etwas gedauert bis sie aufgetaut ist, aber langsam fängt sie an sich sicherer zu fühlen und bewegt sich auch wenn ich im Raum bin. Sie sitzt sehr gerne auf den Stühlen unter dem Esstisch. Von da aus kann sie aus dem Fenster schauen und hat alles im Blick, ist aber trotzdem geschützt. Ihr Mitbewohner Cookie und sie sind zwar keine besten Freunde, da er gerne etwas nervig und aufdringlich ist. Auch wenn er sie nur zum Spielen animieren möchte, fühlt sie sich manchmal etwas bedrängt und faucht ihn an, aber es wird nach und nach besser.
Ansonsten geht es ihr gut. Sie frisst Leckerchen, die ich ihr hinlege, auch wenn ich nur einen Meter entfernt sitze und kommt aus ihrem Versteck, sobald ich den Raum kurz verlasse. Ich denke das ist schon ein großer Fortschritt, im Gegensatz zu dem vorherigen stillen sitzen und so tun als wäre sie nicht da.

Viele Grüße
Lea Berghaus

Hallo zusammen,
Artos und Eros (Mushu) haben sich schon super eingelebts sie fühlen sich wohl und kuscheln schon sehr viel mit uns.
Vielen Dank nochmal für euer Vertrauen 😁

Liebe Grüße
Tayler und Dustin

ICH und DU 

Ich, mein Name ist Bobby, am Ende mit Y, wie in England seit September 2021 wohne ich jetzt bei DU,

DU heißt Agnes und wohnt in Hollenhagen, Vorort von Schnellenbach

ICH bin ein Hund mit weißem Aufritt, bis auf ein paar Stellen. Bei meiner Geburt bekam ich wohl von meinem Schöpfer einen festen Rippenstoß, denn dort habe ich einen schwarzen Fleck. Wenn man mir in die Augen schauen möchte, muss man genau hinsehen, denn die sind genauso schwarz wie die Maske, die ICH trage. Jetzt bin ICH 10 oder 11 Jahre alt, genau weiß ich das nicht.

DU wohnst in einem kleinen Haus mit Garten ringsum, ICH wohne jetzt auch dort und kann rundum das Haus über das Grundstück flitzen. Vor dem Haus ist ein Zaun mit einer Hecke. Jetzt im Winter hat die Hecke keine Blätter, und es kommt kein Mensch und kein Auto ungesehen an mir vorbei Das Postbotenauto erkenne ich schon am Motorgeräusch, und der Postbote versucht, mich mit Leckerchen zu bestechen. Das funktioniert aber noch nicht so recht.

Am ersten Tag als ICH bei DU eingezogen bin, gab es Streit. ICH habe Hundefutter zu fressen bekommen. Dann durfte ich auf der mir angewiesenen Sofastelle Platz machen. DU hat für sich Leberwurstbrötchen gemacht. Oh das roch gut, und ich habe mit Knurren und Zähnefletschen versucht, das Brötchen zu erwischen. Das gab Krach, Du hat mich laut ausgeschimpft und gesagt: So kommen wir nicht zusammen Daraufhin habe ich mich unter den Tisch verkrochen und wusste Bescheid, dass so etwas nicht geht.

Mai 2022

Einmal in der Woche kommt eine Haushaltshilfe zu Du. Das freut mich immer mächtig, denn die Frau riecht immer so gut, sie hat zuhause auch einen Hund. Eines Tages steht die Frau mit einem großen Paket vor dem Tor. Du kommst aus dem Haus, um das Tor zu öffnen. Haha, das habe ich ausgenutzt und bin unter dem Paket ausgebüxt und voll den Weg entlang und links herum. Du musste die Leine holen und ist dann hinter mir hergerannt, hat mich jedoch nicht mehr gesehen und gedacht, ich bin rechts herum, um durch das Wäldchen zu laufen. Da hast DU mich lange gesucht. Aber ich weiß doch, wo ich zuhause bin und zurück gelaufen vor unser Tor Die gut riechende Frau hat mich herein gelassen Toll, toll, das war der erste Ausflug ohne Begleitung.

Morgens muss ich mein Frauchen DU schon mal wecken, ach ja, 8 Uhr ist ja auch schon lange Zeit, aufzustehen. Ich könnte vor Freude über das Sofa hüpfen, wenn DU die Tür aufmachst. Dann kommt die erste Zufahrtskontrolle. Wer war in der Nacht vor unserer Tür? Ein Blick nach oben, sitzt das Eichhörnchen noch im Apfelbaum?

OH JE, vor einiger Zeit gab es großen Krach mit DU. Mein Futternapf war zur Mittagszeit von mir schnell leer gefressen. Dann stelltest Du einen Teller mit Reis und Hühnchen auf den Esstisch. Ja das roch unwiderstehlich gut. DU drehtest sich um und ging in die Küche. War das ein Zeichen, damit ICH den Teller leer fressen durfte, ja habe ich versucht und als DU zurückkam, hat sie laut und böse geschimpft. Jetzt aber schnell den Teller leer machen, oh ja lecker. Aber die Zurechtweisung erfolgte direkt, ein Glas Wasser wurde über mich geschüttet, das war ein Schreck. ICH bin unter den Tisch gesprungen, DU hat die Tür auf gemacht und mich hinauskomplimentiert, und die Tür war wieder zu. Jetzt stand ich draußen und etwas vom Tisch zu stehlen ist nicht erlaubt. Das war mir jetzt klar. Es hat einige Zeit gedauert bis DU die Tür wieder geöffnet hat.

September 2022

Jetzt bin ICH schon ein Jahr bei DU

Letztens hat ein Insekt mein Bein verletzt, und das tut weh bzw. juckt fürchterlich. Dann muss ich mein Bein lecken, um das auszuhalten. Aber durch das Lecken entsteht eine Wunde. Der Tierarzt hat dafür eine Salbe, die darf ich aber nicht ablecken. Was nun? Oh je. Da hast DU mir eine schreckliche Tröte über meinen Kopf gestrippt. Dann konnte ich nicht mein Bein lecken, nicht mein Futter fressen und auch kein Wasser trinken. Musste ich jetzt fasten? Nein, DU hat für letzteres die Tröte entfernt aber nach dem Füttern wieder über meinen Kopf gezogen. Ach diese Tröte ist schrecklich. Ich bin überall angestoßen an jedes Tischbein, jede Türecke und um meinen Kopf ringsum dieses Plastikelement.

Zwei Tage musste ich das aushalten. Jetzt bin ich wieder frei. Es ist kalt draußen, aber auf die Spaziergänge freue ich mich immer. Dazu muss ich DU immer auffordern. Ohren spitz nach oben, Kopf schräg nach rechts und links, mit den Vorderpfoten trampeln und laut geben, das funktioniert meistens.

Anfang März 2023 ist es jetzt, und gestern haben wir einen großen Schwarm Kraniche am Himmel nach Norden fliegen sehen.

Es wird bald Frühling und darauf freuen wir uns: ICH und DU.

Liebes Tierheim Team,
 
wie versprochen möchten wir Euch eine kurze Rückmeldung über die Katze Daria geben. Wir fühlen uns sehr wohl mit Daria und glauben das sie das genauso sieht. Sie hat sich sehr gut eingelebt und eingeführt. Mit unserer alten Katze Katharina versteht sie sich auch. Es gibt jeden Tag Fortschritte. Sie ist überhaupt nicht aggressiv und sehr neugierig.
Wir sind sehr froh das wir zu einander gefunden haben!
 
Ganz liebe Grüße
 
Markus und Gundi Klawitter

Liebe Dosenöffner-Gemeinde,

ich bin Max, durfte vor kurzem in meinem neuen zu Hause einziehen und habe meinem Personal aufgetragen, Euch ein paar Zeilen zu übermitteln. Ich habe mich super eingelebt und fühle mich pudelwohl! Ich bin ein ganz großer Kuschelkönig und liebe es, wenn ich mich quer über meine Dosenöffner legen kann, die mich dann stundenlang kraulen. Kuscheln kann man nie genug! Außerdem könnte ich 24/7 essen und vor mir ist nichts sicher. Leider sind meine Mama und ich unterschiedlicher Meinung was die Häufigkeit und Menge von Essen angeht. Aber das bekommen wir auch noch hin, ich habe nämlich herausgefunden, dass blinzeln hilft. Dann fällt nämlich mal ein kleines Leckerchen auf den Boden. Ich bin halt ein Charmeur. Aber eine Sache muss ich euch noch mitteilen. Es geht um Katzenarbeit. Mein Personal hat auch manchmal Homeoffice und ihr könnt es euch nicht vorstellen, aber hier muss ich auch tatkräftig mithelfen (Beweisfoto ist beigefügt). Fragt mich nicht, wie sie es hinbekommen hat bevor ich eingezogen bin. 🤷🏼‍♀️ Aber auch wenn ich manchmal Hunger leiden und Katzenarbeit verrichten muss, bin ich super glücklich und weiß, dass ich nicht mehr geliebt werden könnte als ich es hier getan werde. ❤️

Pfoten sind gedrückt für alle anderen Katzen, die ein liebevolles zu Hause suchen!

Tierische Grüße

Euer Max 😺

Liebes Tierheim-Team,

wir haben uns entschieden, eine Katze aus dem Tierheim zu uns nach Hause zu holen. Nach einem Telefonat mit Terminvereinbarung sind wir ins Tierheim gefahren. Wir haben uns die Katzen angeschaut, die wir vorab schon favorisiert haben und hatten wirklich alle Zeit der Welt zum Schauen und haben zu allen Katzen viele Infos bekommen. Die Beratung war wirklich super.

Nachdem wir uns entschieden haben, haben wir einen Termin ausgemacht und unsere Mase dann abgeholt. Sie war zuerst noch sehr scheu und hat sich meistens versteckt. Es gab hier und da ein paar Fragen und zu allem haben wir immer gute Tipps vom Tierheim bekommen, die auch tatsächlich geholfen haben. Dann ist Mase aufgetaut und wurde zu einer richtigen Schmusekatze. Sie ist durchs Haus getobt und wurde immer neugieriger. Es hat Spaß gemacht sie einfach zu beobachten, weil sie in so vielen Dingen noch tapsig und manchmal schneller war, als möglich. Sie hat sich mit unserer ersten Katze angefreundet und die zwei haben mehr und mehr zusammen gespielt.

Dann, sie wollte auch nach zwei Monaten gar nicht wirklich raus, ist sie einen Morgen mit unserer anderen Katze nach draußen gelaufen und war weg. 17 Tage lang war sie wie vom Erdboden verschluckt. Wir haben sehr oft mit dem Tierheim telefoniert und über Tasso gesucht, Flyer aufgehangen und immer wieder in der Umgebung gesucht. Dann kam der lang ersehnte Anruf, dass sie gefunden wurde. Sie war im Wintergarten einer Frau aufgetaucht und die hat sie über die Seite vom Tierheim wiedererkannt. Wir konnten sie abholen und sind überglücklich, sie wieder zu haben.

Wir bedanken uns für Rat und Tat, viel Mühe und Hilfe von Seiten des Tierheims und können uneingeschränkt empfehlen, einer Katze aus dem Tierheim ein neues Zuhause zu ermöglichen.

Viel Erfolg weiterhin und alles, alles Gute.

Familie Sörgens

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,ich soll Euch alle recht herzlich von Gisa grüßen, die mittlerweile seit 4 Monaten bei uns ist und sich prächtig eingelebt hat.Anfangs noch eher distanziert und scheu, hat sie ihre Zurückhaltung zwischenzeitlich gänzlich abgelegt und nimmt ihre neue Familie gänzlich in Beschlag. Ihre Reserviertheit Männern gegenüber, besonders dann wenn diese dunkle Jacken und Kappen tragen, lässt vermuten das sie in ihrem Herkunftsland schlecht von derart gekleideten Personen behandelt worden ist. Erfreulicherweise konnte ich sie aber mehr und mehr davon überzeugen, das es auch Männer mit dunklen Jacken gibt, denen sie vertrauen kann, und mittlerweile freut sie sich sogar wenn ich solch eine Jacke anziehe weil sie weiß, das wir dann gemeinsam spazieren gehen. Während zu Anfang beim Gassi- Gehen das Geschirr ein Muss war, kommen wir mittlerweile prima mit Halsband und Leine klar. Außerdem ist Gisa sehr aufgeweckt und lernt schnell.Mit ihrer Behinderung (ihr wurde der Femurkopf am rechten Hinterlauf entfernt) kommt sie sehr gut zurecht, hier hatten wir anfangs Bedenken sie nicht zu überfordern, aber sie hat offenbar ein Gefühl dafür entwickelt was sie kann und was nicht, und sie erstaunt uns immer wieder, wie geschickt sie mit diesem Handicap umgeht und wirklich fix unterwegs ist (siehe Bilder vom Toben in unserem Garten).Kurzum, sie ist ein wirklich toller Hund und wir sind sehr glücklich, sie bei uns zu haben.Außerdem möchten wir Euch, liebes Tierheim-Team, an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die tolle und wichtige Arbeit danken, die Ihr leistet, und die vielen Tieren so wie unserer wunderbaren Gisa eine zweite Chance ermöglicht, Danke dafür!Herzliche Grüße,Ulli & Birgit

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

nachdem inzwischen drei Wochen vergangen sind, seit ich Euch am 19. Januar verlassen habe, möchte ich endlich einmal einen Gruß schicken und erzählen, wie es mir seitdem ergangen ist.

Die ersten vier, fünf Tage bei meinem neuen Katzenpapa war ich äußerst unglücklich und habe mich nur hinter einem Fernsehschrank versteckt. Dort hatte ich direkt nach meiner Ankunft im neuen Heim einen Platz gefunden, wo man mich nur schwer entdeckt und wo niemand mich erreichen kann, wenn ich es nicht möchte. Nur dann, wenn es sehr still war, traute ich mich mal ganz kurz heraus, denn ich musste ja wenigstens mal zur Katzentoilette gehen. Die habe ich aber immerhin sofort gefunden, denn ich kannte so etwas ja schon aus dem Tierheim.

In den ersten Tagen habe ich aus lauter Kummer auch gar nichts fressen wollen, obwohl genug leckere Sachen bereit standen. Irgendwann wurde mein Hunger aber so groß, dass ich es nicht mehr ausgehalten und mir den leeren Bauch erstmal richtig vollgeschlagen habe. Schnell habe ich auch gelernt, dass mein Katzenpapa morgens immer zur Arbeit fährt und erst nachmittags wieder zurückkommt. Diese Zeit, in der ich allein bin, habe ich gut genutzt um meine neue Wohnung genau und bis in den letzten Winkel zu erkunden. Staunen musste ich, als ich feststellte, dass mein Katzenpapa an verschiedenen Plätzen in der Wohnung immer zwei, drei Leckerlies verteilt, so dass ich diese nacheinander ablaufen und die Leckerlies genießen kann.

Mir scheint, dass dieser Mensch auch gar nicht so gefährlich ist, wie ich anfangs befürchtete. Er spricht nämlich sehr viel mit mir und sitzt manchmal lange vor meinem Versteck und erzählt mir mit seiner ruhigen, dumpfen Stimme etwas. Eine Baldimaus, die lecker nach Baldrian riecht, hat er mir auch mitgebracht, so dass ich jetzt schon immer öfter herauskomme und gerne mit dieser Maus spiele. Manchmal sitzt der Katzenpapa auch so still auf seinem Sofa, so dass ich mich nun auch selbst dann zeige, wenn er da ist und mir beim Spielen zusehen kann. Seit ein paar Tagen habe ich nun gelernt, dass aus seinen großen Händen manchmal Leckerlies herausfallen. Wir liegen jetzt sogar schon zusammen auf dem Teppich, und gestern habe ich zum ersten Mal all meinen Mut zusammengenommen, und den Katzenpapa beim Spielen vorsichtig in den Finger gebissen. Dabei vergesse ich nun ab und zu fast meine ganze Angst und nähere mich ihm so bis auf 20 – 30 cm. Ein Bisschen Distanz kann trotzdem nicht schaden, man weiß ja nie.

Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich hinaus in einen großen Garten, in dem sich Mäuse, Vögel und auch andere Katzen tummeln. Das ist alles so interessant, dass ich bestimmt irgendwann auch hinaus gehen darf in diesen Garten, denn auf Dauer wird mir die Wohnung sicher auch viel zu langweilig sein. Mein Katzenpapa sagt mir dazu allerdings, dass ich erst raus darf, wenn er sich ganz, ganz sicher ist, dass ich auch wieder zu ihm zurückkomme. Also muss ich zunächst noch den letzten Rest meiner Angst überwinden und ihm zeigen, dass ich ihn mag. Vielleicht lasse ich mich bald auch mal von ihm streicheln oder lege mich zu ihm auf das Sofa, dann glaubt er mir umso eher, dass ich Vertrauen in ihn gefasst habe.

Meinem Katzenpapa ist es sogar gelungen, einige wenige Fotos von mir zu machen, die schickt er Euch bestimmt gerne.

So, und jetzt habe ich erst einmal genug erzählt. Bleibt mir nur noch, herzlich „Danke!“ zu sagen für Zeit, in der Ihr mich im Tierheim beherbergt und versorgt habt.

Liebe Grüße

Ruby

… und dem möchte ich mich nur noch kurz mit den versprochenen Fotos und einem ebenso herzlichen „Danke!“ für die Vermittlung von Ruby anschließen, die mein Herz schnell erobert hat und sich anschickt, die neue Königin im Haus zu werden. Sie ist vom Typ genau diejenige Katze, die ich mir gewünscht habe, und wenn sich alles so gut weiterentwickelt wie bisher, bekommt sie in zwei, spätestens drei Monaten sicher auch den Freigang, den sie sich so sehr wünscht.

Liebe Grüße auch von mir

Thomas Kugel

Hallo liebes Tierheim Wipperfürth!

Es ist tatsächlich bereits ein Jahr vergangen... letztes Jahr um dieses Zeit durfte Rufi (früher Henry) bei uns einziehen. Der kleine Kater war damals so unfassbar schüchtern und ängstlich... und heute? Er ist ein stolzer junger Kater mit einem so liebevollen Charakter geworden. Er genießt es draußen zu sein bei Wind und Wetter, doch er weiß sehr genau was sein zu Hause ausmacht. Nach ausführlichen Spaziergängen fordert er seine Kuscheleinheiten ein und genießt es der kleine Charmeur in der Runde zu sein. Dabei schnurrt er genussvoll und verzückt uns jedes mal aufs Neue mit seiner tollen Art.

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Weihnachtszeit und ein tolles Jahr 2023!

Viele Grüße
von Familie Böker

Hallo Ihr Lieben im Tierheim Wipperfürth,

mun bin ich schon etwas über ein Jahr bei Euch ausgezogen. Es war sehr lieb, dass Ihr mich aufgepäppelt habt aber nun hab ich ein schönes Haus, mit vielen Schlafplätzen, einen großen Garten, der mir gehört und vielen Freunden in der Nachbarschaft. Eumel, der Kater und Kitty die Katze nebenan, am Waldrand mein liebster Freund Matti, ein Kater, Paul der
Kater neben der Kuhwiese und in einem anderen Nachbarhaus der Theo, noch ein ganz junger Kater. Im Sommer durfte ich hier im Garten mit buddeln, auf der Wiese toben, mir die Meerschweinchen im Außengehege ansehen. Auch einige Mäuschen konnte ich erlegen. Jetzt durfte ich Schnee kennenlernen, auf Eis schlittern und Blätter jagen. Aber abends gehe ich immer zu meinen Menschen. Auf der Couch zwischen den Beiden kann ich schmusen, mich verwöhnen lassen und vom vergangenen Tag träumen. Im Sommer war das noch schöner, ich war mit meinen Menschen bis in die Nacht im Garten und hab die vielen Mauselöcher kontrolliert. Zu Fressen bekomm ich immer was Leckeres.

Nochmal vielen Dank für die gute Pflege bei Euch.

Euch und und Euren Tieren ein schönes Weihnachten

Eure Lia

Hallo Frau Schweitzer und gesamtes Tierheimteam!

Es ist schon wieder eine Weile her seitdem wir uns bei Ihnen gemeldet haben. Seit einem Monat sind wir jetzt mit Shyla in Andalusien auf dem Campingplatz und es ist einfach nur schön Shyla an unserer Seite zu haben. Es ist schön zu sehen wie glücklich sie ist und es genießt von allen Bekannten auf dem Campingplatz Streicheleinheiten zu bekommen und mit anderen Hunden bei den täglichen gemeinsamen Spaziergängen frei läuft und spielt. Sie kommt mit jedem gut aus, egal ob Mensch oder Hund. Und alle lieben Shyla.

Schön das dieser Traumhund unser Familienmitglied  geworden ist.
Einen schönen Tag weiterhin wünschen Ihnen aus Andalusien
Angela & Elmar Torringen mit Shyla

Hallo liebes Tierheim-Team,

ich hoffe, dass sie momentan nicht in Arbeit ersticken und sich viele tolle neue Besitzer für die armen Geschöpfe finden.Kai-Günther (Günni) fühlt sich in Wilhelmshaven so wohl wie noch nie.

Liebe GrüßeSilja Dörschel

Hallo liebes Tierheimteam :)

Fussel wollte sich bei euch auch mal melden, seine Freundin und sein Heim wollte er auch gleich mal zeigen. Damit ihr auch einen Eindruck davon habt, wie er lebt.
Er und Bonnie bestehen jeden Morgen auf ihre Mandeln.
Der Käfig ist ca. 1.80 groß und hat mehrere Etagen. Die obere Schublade gehört noch zum Chinchillareich, dort ist zur Hälfte Sand und die andere Hälfte Einstreu. Auf dem Bild fehlen jetzt noch die Äste und Co - habe es dort gerade sauber gemacht.
Im Bad können die beiden sich zusätzlich noch austoben.
 
Lieben Gruß
Fussel, Bonnie und Sarah

Liebes Tierheim-Team,

Nun ist es endlich soweit gewesen und Henry, Bert und Ernie konnten seit dem Wochenende endlich zu den Frauen Holly und Tilda (das Kaninchen, welches wir zuvor schon hatten) ziehen :-)

Nach einigen Rangkämpfen zwischen Tilda und Ernie (die anderen haben sich daraus gehalten ;-)), sind alle 5 Kaninchen nun zu einer glücklichen Familie geworden und genießen das Leben zusammen :-)

Im Anhang habe ich ein paar Bilder geschickt!

Danke liebes Tierheim-Team für die wunderbaren vier Kaninchen, die das Leben von Tilda und auch uns als Menschen verschönern :-)

Viele liebe Grüße
Franziska Visser

Hallo ich bin's euer Gerald ehemaliger Merlin.

Ich schmuse am liebsten mit Gustav, fühle mich richtig wohl und lass mich auch schon endlich anfassen und streicheln. Natürlich nur wenn ich will, wenn die Frauchen das wollen renne ich noch immer weg, ich denke die wollen mich noch tropfen (in den Augen) dabei haben die mich tatsächlich schon länger nicht mehr getropft. Ich habe eigentlich am 9. November ein Termin zum Kastrieren, den muss mein Frauchen aber leider verschieben weil sie auf einer Fortbildung ist.

Sonst geht es mir richtig gut ich mache viel Blödsinn und bin sehr aktiv mit meinen neuen Brüdern und Schwestern am Spielen, schlafen tue ich auch sehr gerne..... aber wenn es was zu essen gibt da bin ich natürlich immer der erste😋 hehe 😁

Ich hoffe es geht euch allen auch gut.

Liebe Grüße euer Gerald

 

Liebes Tierheim-Team,

wir (Lilly und Lise) wollten uns nach 4Monaten, nach unserem Aufenthalt bei euch, auch mal melden. Um Euch mit zu teilen, das wir uns in unserem neuen zu Hause richtig gut eingelebt haben und uns sehr wohlfühlen.

Nach aufregenden Tagen in meinem neuen zu Hause, habe ich (Lise) schon ein kleines Schlupfloch nach draußen gefunden😉 meine Dosenöffner und meine Schwester fanden das gar nicht so lustig, aber ich war immer in ihrer Nähe und sie haben mich zurück❤️

Jetzt gehen wir immer zusammen raus und machen die Gegend unsicher😅 wenn wir nach Hause kommen, dann geht es direkt ins Bett und wir schlafen wie Yin und Yang.

Danke für diese tolle Vermittlung.

Lilly und Lise und unsere Diener

😂

Hallöchen,

heute mal ein paar Bilder, von unserer "Rampensau". Er übertölpelt alle, frisst jeden das Futter weg und gedeiht prächtig. Schichtweise spielen sie mit ihm damit sie ihn müde kriegen und auch mal schlafen können. Wie ihr seht wird er geliebt. Er heißt jetzt übrigens "Max", dass ruft sich leichter, wenn er scheiße baut. Er ist der absolute Komaschmuser, schnurrt wie Hulle und ist der erste im Bett. Er macht uns viel Freude. 

Liebe Grüße

Hallo liebes Tierheim-Team,nach fünf Wochen möchte ich euch nun mal viele Grüße schicken und ein dickes Dankeschön schicken, dass ihr mich an so einen lieben Dosenöffner vermittelt habt. Er ist ja eigentlich für eine andere Katze gekommen, hat sich aber dann für mich entschieden, weil ich doch schon so lange bei euch war und niemand ich haben wollte - was ich überhaupt nicht verstehen konnte - und ich habe ihm dann so leid getan. GsD.Jetzt bin ich wie gesagt seit fünf Wochen in meinem neuen Zuhause, wo auch ein kleines liebes Katzenmädchen ist. Die erste Zeit war sie ganz viel weg, aber mittlerweile ist sie oft da, manchmal näselt sie mit mir, manchmal darf ich die Reste aus ihrem Futternapf fressen und mein neuer Dosenöffner freut sich immer, wenn er mich sieht. Wenn er nicht zuhause ist, durchsuche ich schon die ganze Wohnung. Sein Bett ist auch sehr bequem. Noch habe ich nicht den Mut, mich ständig außerhalb meiner Höhle aufzuhalten, aber von Tag zu Tag werde ich mutiger und ich freu mich schon auf den Tag, an dem ich dann mit meiner kleinen neuen Freundin das erste Mal raus darf. Bin gespannt, wie es hier draußen aussieht.Ich wünsche alle meinen vierpfötigen Freunden aus dem Tierheim, dass sie so ein tolles neues Zuhause bekommen, wie ich es jetzt habe.Liebe Grüße, euer ehemaliger Kater CarloP. S.: Ich werde zum Glück mit C geschrieben und bin viel hübscher und freundlicher, als Kater Karlo von der Micky Maus *lach*

Guten Morgen ihr lieben,
wir wollten euch ein paar neue Bilder von Lilly schicken 🤗

Lilly geht SEHR gut 😅 sie ist im Moment auf eine kleine Diät gesetzt 🙃 aber das findet sie etwas doof🙄😬 sie bringt uns jeden Tag etwas Neues mit nach Hause 😅🤦🏽‍♀️

Sie ist bei jedem die kleine Prinzessin und jeder liebt sie 🤗

Wir wünschen euch ein schönen Sonntag 🤗

Liebes Tierheimteam,

ganz liebe Grüße sendet euch eure Madita 😊

Jetzt bin ich schon fast 3 Monate bei meinen neuen Dosenöffnern und soooo glücklich! Ich muss mir nicht mehr meine Wunden unter dem Bäuchlein lecken, weil der neue Doktor mich wieder fast gesund gemacht hat. Und wisst ihr, was er gesagt hat? Mein Fell wäre ein Träumchen!!!

Was war das schlimm am Anfang für mich – alles neu! Neue Menschen, neue Umgebung und soooo viele Räume, die alle offenstanden – nur für mich! Deshalb war mir kein Schrank zu hoch und kein Bett zu tief, um mich zu verkriechen – eine ganze Woche lang!

Meine neuen Dosenöffner lockten mit Leckerchen, herrlich duftendem Futter und Namen für mich, die ich noch nie gehört hatte. Ich heiße jetzt Maddy und werde nur Madita genannt, wenn ich wieder etwas angestellt habe, miau! Und dazu habe ich gar keine Lust mehr, weil es mir hier so gut geht wie noch nie. „Mäuschen“, „Pusschen“, „Baby“, „Pussycat“, so nennen die mich, schnurr!!!

Mittlerweile habe ich schon alle Zimmer erkundet und liebe ganz besonders den Balkon. Nachts sitze ich dort auf dem Tisch und schaue glückselig in den Sternenhimmel. Zum Dank fange ich für meine lieben Dosis jede Menge Fliegen und entsorge sie an Ort und Stelle.

Am Tage liege ich bei meinen Lieblingsmenschen auf dem Tisch und schaue ihnen zu, wenn sie mit der Maus spielen. Komische Menschen, die haben eine Maus und fangen sie nie. Das macht mich so müde, dass ich immer einschlafe – und die sagen dann: „Guck mal, wie süß!“

Mein Bäuchlein ist jetzt nicht nur frei von Ekzemen, es ist auch merklich dicker geworden. Ich bekomme hier so leckeres Futter und Leckerlis, die ich geschickt in der Luft auffange und meinen Spaß dabei habe.

Wenn ich meine 5 Minuten habe, fetze ich durch die Zimmer, dass die Gardinen fliegen. Ich kann mich hier herrlich austoben, und keiner sagt was.

Nur – auf den Arm nehmen lasse ich mich nicht! Niemand zwingt mich und hebt mich hoch. Denn dann denke ich immer, ich muss in den Cannel und zum Tierarzt, obwohl der ja nett ist….. Habe noch ein bisschen Angst, vielleicht später? Miauuuu, wer weiß?

Ganz liebe Grüße von eurer Madita an euch alle  - ihr wart auch so lieb zu mir – Die Margret Förster hat sich sogar gestern nach mir erkundigt und sich so gefreut! Die Dosis sagen gerade, auch sie lassen ganz herzlich grüßen, die verstehen nämlich meine Katzensprache – und ich antworte immer sofort, was die total süß finden!

Schnurr-dipurr. eure Maddy!!!

Hallo liebes Tierheim-Team,

nach 15 Monaten melde ich mich nochmal bei euch. Ich hoffe, ihr erinnert euch noch an mich, an Gandalf den Weisen ;-) Ich bin doch mit Foxi gemeinsam in unser neues Heim gezogen und ich muss euch sagen, es ist noch immer soooo toll. Ja, der kleine Grünschnabel will noch immer nicht so ganz mit unserer Menschin warm werden. Vier Monate hatte er nur unter dem Bett gelebt, wenn sie zuhause war. Der Dummkopf. Sie ist doch so lieb. Dann endlich hat er Mut gefasst und sich hin und wieder blicken lassen bis es soweit war, dass er auch mit auf die Couch kam, wenn sie und ich schon drauf waren. Ein kleiner tapferer Mann. Es war sogar soweit, dass er sich vor dem Füttern von ihr bekaulen ließ, aber auch nur dann. Ich genieße es zu jeder Zeit, nicht nur vor dem Füttern. Ich bin nämlich schlau. *ggg* Im Moment ist es Foxi wohl einfach zu schön draußen, er kommt nur noch nachts zum Fressen heim. Manchmal treffen wir uns, dann freue ich mich. Foxi ist ein kleiner Räuber, er vertreibt echt das nette Katzenmädchen von nebenan. Eine fremde Katze duldet er nicht, so hat er hier den Hof schon eingenommen. Tagüber liegt er meistens in der Scheune auf dem Heu. Er parfümiert sich reichlich für nachts, wenn er dann umher streunert, der kleine rote Strawanzer. Ich bin tagsüber fast immer brav zuhause. Da der Fox nicht da ist und wenn meine Menschin arbeiten ist, dann habe ich hier alles für mich alleine und das ist ganz fein. Ich gehe dann nachts auf Wanderschaft. Treffe mich mit Foxi oder sammel ein paar Mäuschen für meine Menschin. Das meiste, was ich in einer Nacht geschafft habe, waren vier Stück. Habe sie ihr alle ganz brav ins Bett gebracht. :-) Letztes Jahr um diese Zeit war ich ja noch nicht dauerhaft draußen, da die Katzenklappe wegen dem Fuchs noch nicht kpl. auf war, daher bin ich heuer in der Sommerzeit das erste Mal frei, nach draußen zu gehen - zum Stress von meiner Menschin. Ich streune nämlich auch gerne durch Klettenpflanzen und in meinem langen Fell bleiben die fein hängen. Den einen Tag hat die Menschin so geschimpft und ich auch, weil sie nur an mir rumgeziept hat - über den ganzen Tag verteilt - und abends hat sie dann aus Frust (wie sie gesagt hat) die Kletten gezählt. Sie hat was von 356 erzählt. Ist das viel? Ich habe keine Ahnung. Jedenfalls hat sie geschimpft auf diese unschuldige Pflanze. Egal, ich mach weiter so, es macht nämlich Spaß. Und sie hat mich trotzdem lieb, glaube ich zumindest. Manchmal hat die Menschin auch einen großen Hund hier. Anfangs war es mir komisch, aber jetzt weiß ich, dass ich ihn nur schräg anschauen muss, dass er Angst bekommt. Leider funktioniert das nur in der Wohnung. Draußen will er immer mit mir spielen und da ist er mir doch zu groß, so dass ich wegrenne - und dann rennt er laut bellend hinter mir her. Das ist ein doofes Spiel. Ansonsten kommen wir beide gut miteinander aus. So, jetzt suche ich mal noch schnell ein paar Bilder von uns für euch. Hab genug geschrieben, meine Krallen sind schon wieder kurzgetippt. Ich sag mal tschüss, viele Grüße auch von Foxi, dem Rotfuchs. Bis zum nächsten Mal. Euer Gandalf

Hallo Frau Schweitzer.

Falco ist nunmehr ein Jahr bei uns. Wir haben nicht einen Tag bereut diesen tollen Hund aufgenommen zu haben. Am Anfang ging es nicht ohne Blessuren, was leider der fehlenden Info über die negativen Erfahrungen die Falco machen musste geschuldet war. Diese zeigten sich wenn Falko im Stress war. Er zeigte dann ein agressives Verhalten und ließ keine Berührungen im Rückenbereich zu. Das und andere Auffälligkeiten hat er abgelegt. Er versteht sich gut mit den meisten Hunden, außer mit Schäferhunden. Seine Schilddrüsenfehlfunktion stellte sich lt. unserer Tierärztin als Farce heraus.

Zum Abschluss noch. Wir wollen ihn nicht mehr missen, Falco ist ein ganz toller Hund und kommt überall gut an.

Mit freundlichen Grüßen

Familie Ullrich und Marianne Koehn, Grüße auch von Falco

Guten Abend,

ich wollte schon länger mal eine Email schicken, wie es den beiden süßen heute geht, allerdings ist das immer im Alltag untergegangen. Grad wurde ich von einer netten Dame angerufen, die sich erkundigt hat wie es den beiden geht und ich habe ihr gesagt, dass ich jetzt die Zeit nutze, Ihnen Fotos zukommen zu lassen. Die beiden haben sich super hier eingewöhnt und sind so zahm. Sie kommen sofort zum Eingang gehoppelt wenn man den Stall betritt und lassen sich auch gerne streicheln. Ich würde sagen sie sind angekommen und glücklich.

Ganz viele liebe Grüße

Liebes Team,

wir möchten gerne nochmal ein Update von Sophia geben. Wir sind super glücklich, dass sie seit Januar zu unserer Familie gehört. Aus dem sehr scheuen Kätzchen ist eine Kuschel-Katze geworden, die genau weiß was sie will😁 Sie liebt es, wenn die Kinder mit ihr spielen oder sie sich abends in ihre Betten legen darf. Mittlerweile haben wir es auch geschafft, sie kastrieren zu lassen, damit sie raus kann. Die Aktion hat mehrere Anläufe gebraucht, weil sie den Katzenkorb so überhaupt nicht mag. Seitdem genießt sie es draußen zu sein und die Gegend zu erkunden. Wie man auf den Fotos sehen kann, ist Sophia hier bei uns so richtig angekommen und fühlt sich wohl ☺️

Liebe Grüße

Nicole Kämper

Hallo liebes Tierheim Team,
ich wollte gerne nochmal eine Rückmeldung zu unseren Samtpfoten schicken. Wir sind immer noch begeistert über die vielen Fortschritte die alle Drei machen.
Blitz hat mittlerweile genug Vertrauen gefasst um sich das Bett und manchmal sogar den Katzenbaum neben dem Sessel für sich einzunehmen. Es stört sie nicht mal mehr wenn wir ein und aus gehen, dafür hat sie nur noch ein müdes blinzeln übrig😊.
Dabei haben wir festgestellt das ihr Schwanz nur noch sehr kurz ist. Statt mit ihrem eigenem spielt sie also mit dem Schwanz von Max. Wir könnten uns auch vorstellen das der Max evtl. ein Sohn von Blitz sein könnte. Manchmal versucht sie ihn noch im Nacken hoch zu nehmen. Und der Max schmust sich noch viel in sie rein oder ruft sie und versichert sich das sie da ist. Luna fordert sogar regelmäßig kurze Streicheleinheiten ein. Aber bitte nur kurz ist ihr Motto, sie zeigt genau was sie möchte und was nicht 😁😄.
Es ist schön zu sehen wie sehr sie auftaut und langsam Vertrauen zurück gewinnt. Max hat gelernt, dass die Leckerchen von der Hand genauso lecker sind wie vom Boden. Er nimmt die Leckerchen mittlerweile ganz gerne aus der Hand und putzt natürlich auch ganz ordentlich alle Krümmelchen von der Hand. Wir sind begeistert was für Fortschritte die drei machen. Und man merkt das sie dankbar sind, das sie Zeit haben richtig anzukommen. Grade weil sie alle am Anfang so sehr scheu waren und jetzt schon nach zwei Monaten sich so toll entwickelt haben.

Liebe Grüße Tanja Weßel

Hallo zusammen, wir möchten nach etwas mehr als einer Woche einen Zwischenstand zur Eingewöhnung geben. Peggy hat sich gut eingelebt, sie wird jeden Tag zutraulicher, frisst gut, aber gezielt, genießt die Streicheleinheiten. Sie war einige Tage nur in 2 Räumen unterwegs, erkundet mittlerweile aber die ganze Wohnung. Ihr Lieblingsplatz aber befindet sich unter dem Bett meiner Mutter, auf einer Matratze, geschützt und gut versteckt.

LG I. M.

Huhuu,

wie versprochen, hier eine kleine Auswahl an Fotos, Merle am schlafen, mit ihrem Teddy Olli (der kommt natürlich auch immer mit zur Tierärztin als plüschige Unterstützung und dreht danach erstmal eine Runde in der Waschmaschine 😄), Weihnachten (sie hatte natürlich auch einen eigenen Adventskalender und hat Geschenke bekommen 🤗) und noch ein Vorher-Nachher-Vergleich: fauchend auf dem Stuhl und heute zum ersten Mal eingekuschelt auf meinem Schoß 😍😍 das mag sie eigentlich nicht so, wahrscheinlich weil ihr dann der Untergrund zu uneben ist, aber mit Decke geht's. Sie ist eh meist super anhänglich und kann trotz Grummelei am besten schlafen wenn sie bei uns in der Mitte liegt und in den Schlaf gekrault wird :)

Ihr Bäuchlein hat sie auch schon ein wenig verloren und sie watschelt den ganzen Tag durch die Bude oder macht es sich auf der Terrasse gemütlich 😻

Liebste Grüße & bis bald,

Maria, Lisa & Merle (& seit Neuestem noch Kluska 🐱)

Guten Tag,

ich wollte ihnen mal ein Foto vom Blackberry (Blacky) zu kommen lassen um ihnen zu sagen, dass es ihm gut geht !! Was sie auch am Foto sehen werden !!

Mit freundlichen Grüßen

Nöller

 
Liebes Tierheim-Team,
 
nach einem kleinen Abstecher über Marienheide zu einer anderen Familie (ca. 10 Tage )....hat Zeus, jetzt "Thommy" sein endgültiges Zuhause bei uns gefunden. Da er sich leider nicht mit den vorhandenen beiden Katzen der Familie verstanden hat, bzw. der vorhandene Kater mochte sein Reich nicht unbedingt mit Zeus teilen, hat sich die Familie schweren Herzen dazu entschlossen ihn doch wieder abzugeben. Ich hatte mir den süßen, roten Kater ja schon bei Ihnen vor Ort im Tierheim angeschaut und Interesse angemeldet. Somit konnten wir Zeus/ jetzt "Thommy" direkt mit der Zustimmung von Ihnen bei der Familie abholen und zu uns bringen. Es hat keine 3 Minuten gedauert bis er das Katzen-Klo heimgesucht hat und dann hat er ausgiebig sein neues Reich erkundet. Es ist schön anzusehen, wie schnell er "heimisch" geworden ist und unser Herz erobert hat. Er ist sehr temperamentvoll und ziemlich verspielt, manchmal setzt er da natürlich seine Zähne und Krallen zum Spielen ein (junger Kater halt)....Pech, wenn da gerade Arm oder Zehen dazwischen kommen. Dann kommt er wieder ganz lieb und schnurrend an und setzt sich zu mir auf den Schoss und zeigt mir mit seinem Milchtritt, dass er sich wohl fühlt und schläft dort. Er ist einfach nur zum Liebhaben, er muss noch ein bisschen warten, dann darf er raus. Obwohl ihm das Warten sehr, sehr schwer fällt. Ungeduldig schaut er am Fenster den Vögeln und anderen Katzen hinterher, die zufällig vorbei kommen. Da er natürlich schon einmal draußen war, weiß er was ihm gerade entgeht.
 
Ich danke Ihnen nochmal für die unkomplizierte Übergabe von der anderen Familie an uns. Anbei übersende ich Ihnen ein paar Bilder von Thommy.
 
Im übrigen habe ich mich sehr gefreut, dass auch "EYE" ein so tolles neues zu Hause gefunden hat. Das war auch ein ganz lieber Kater!
 
Mit freundlichem Gruß
Sonja Schreiner

Liebes Team,

hier noch mal ein Update von King. Wir sind überglücklich und haben King voll und ganz in unser Herz geschlossen. Er ist verspielt, neugierig und auch genau so verschmust. Er ist bei allem dabei... ob ich ins Bad zum Zähne putzen gehe, meine Kurse für Sport vorbereite, esse, entspanne oder koche. Er fordert ein was er möchte. Typisch Kater. Er macht seinem Namen alle Ehre und er ist einfach nur süß. Beim Essen ist er was wählerisch, aber inzwischen kenne wir seine bevorzugten Sorten. Anfangs hat er total gestresst gegessen und oft musste ich dabei bleiben. Denn sobald ich die Küche verlassen habe, ging er mit. Aber auch das hat er gelernt. Niemand nimmt ihm das Essen weg. Nun ist er entspannter. Er ist gar nicht mehr scheu und versteckt sich nicht mehr wenn mal Besuch kommt. Im Gegenteil..... er kommt sehr schnell schnuppern. Wir haben uns gesucht und gefunden. Vielen Dank.

Liebe Grüße Kerstin

Liebes Tierheimteam,

am Sonntag haben wir „Sir Toby“ (ehemals Eye) bei euch abgeholt……eine bessere Entscheidung hätten wir nicht treffen können! Schon am ersten Abend lag er zwischen uns auf unserem Sofa, als sei es immer so gewesen. Wie gut, daß wir am 1. Mai die Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ angeschaut haben!

Toby ist ein ganz feiner, aufgeschlossener, dem Menschen zugewandter Kater. Kein bisschen aufdringlich, immer in unserer Nähe, auf eine ganz liebevolle Art. Noch ist er bei uns im Haus, aber bald werden die Katzenklappen geöffnet, dann darf er auch draußen die Welt erkunden.

Nochmals ein herzliches Dankeschön und alle guten Wünsche für weitere erfolgreiche Vermittlungen. Anbei ein paar Fotos von einem glücklichen Kater samt glücklichen Herrchen und Frauchen……

Herzliche Grüße Ellen und Hubert Schmölzl

... Amadeus (weißes Kaninchen) schickt Grüße.

Liebes Tierheim Team, es lohnt sich IMMER etwas Geduld aufzubringen wenn man Kaninchen vergesellschaften möchte. Es hat bei uns ca. 1 Woche gedauert bis die Hasengang zueinander gefunden hat. Aber jetzt sind sie unzertrennlich! Es wird sich gegenseitig geputzt und zum Schlafen eng aneinander gekuschelt! Es ist so schön zuzusehen wie glücklich die fünf zusammen sind! Nochmal vielen Dank für ihr Engagement und all die lieben Tierseelen die Sie schon gerettet haben!

Liebe Grüße Ihre Conni Blumenröder

Hallo liebes Tierheim Team,

ich bins Momo…. Naja die Dosenöffner haben mich jetzt Mimo getauft. Ich wollte euch nach einem ¾ Jahr mal berichten wie’s mir geht.

Ich war am Anfang sehr schüchtern und habe mich erstmal nur unterm Esszimmertisch versteckt um die abzuchecken, aber mit der Zeit war meine Neugierde doch größer und ich bin vorgekommen. Mittlerweile lasse mich auch streicheln und bürsten, das scheint denen ganz viel Spaß zu machen mir aber auch😊 Außerdem habe ich denen schon beigebracht das das ganze Haus mein Spielplatz und mein Reich ist 😊 überall liegt Zeug für mich rum, Bälle; Kratzbäume; ein Catmountain usw.

Das Essen suche ich mir selber aus wenn ich was nicht mag bekomm ich halt was anderes aber meistens mag ich alles und ab und zu zeig ich denen auch mal meine Jagdkünste und bringen die Beute äh das Essen halt selber mit.

Am schönsten ist es aber sowieso draußen und das genieße ich in vollen Zügen, die haben mir extra eine eigene Tür dafür eingebaut, aber Abends komm ich trotzdem lieber rein und lass mich noch etwas bespaßen und kuschel mich dann in mein Körbchen.

Also Fazit ich fühl mich sehr wohl in meinem Zuhause und hoffe das meine Kumpels bald ein genauso schönes neues Zuhause finden.

Ich sende euch ein paar Bilder mit.

Viele Liebe Grüße aus Marienheide

Eure Mimo und ihre Dosenöffner

 

Liebe Inge,
liebes Team in Wipperfürth,

Lucy ist jetzt tatsächlich schon über zwei Monate bei mir!
Die Zeit ist so schnell vergangen!

Daher möchte ich Euch nochmal ein sehr positives Lebenszeichen schicken. Lucy hat sich inzwischen sehr gut eingelebt. Sie fühlt sich hier erkennbar wohl und hat zwei Häuser weiter schon ihre beste Freundin gefunden. Die weiße Mischlingsgriechin ist in ähnlichem Alter und wenn die beiden sich treffen, gibt‘s kein Halten mehr und es wird gespielt bis zum Abwinken😂 Auf der Hundefreilaufwiese im Park beeindruckt sie Dalmatiner, Labradore und ähnlich große Hundefreunde, die sie alle beim Wettlauf nicht einholen können. Besonders ihr Hakenschlagen ist unnachahmbar.

Anbei noch ein paar Fotos.

Liebe Grüße von
Meike und Lucy

Liebes Team des Tierheims Wipperfürth,

Louie ist vor nun acht Wochen bei uns eingezogen und ist gar nicht mehr wegzudenken. Er hat nicht nur die ganze Wohnung von Schlafzimmer bis zum Balkon, sondern vor allem auch unsere Herzen im Sturm erobert.

Die Eingewöhnung hat prima geklappt. Louie frisst, spielt, schmust und ist schon ganz König in seinem neuen Reich. Mensch und Tier verstehen sich prächtig. Wichtig war beim Einleben aber auch, dass Louie und unsere vorher vorhandene Katze Emily gut miteinander auskommen. Und das können wir mittlerweile guten Gewissens bestätigen. Die meiste
Zeit verbringen die Beiden zusammen, wenn auch mit einer Katzenlänge Abstand. Wenn Emily Louie übers Gesicht schleckt, ist ihm das noch ein bisschen suspekt, aber vielleicht kann sie ihm im Laufe der Zeit ja noch zeigen, wie schön es auch sein kann, mit einer Artgenossin zu schmusen.

Zwei Kontrollausflüge zum hiesigen Tierarzt hat Louie auch schon erfolgreich hinter sich gebracht. Er ist jetzt durchgeimpft, die Urinwerte sind astrein, nur seine Leberwerte sind leicht erhöht. Das behalten wir gemeinsam mit dem Arzt im Auge.

Herzliche Grüße aus Wuppertal
Pauline Blumental, Michael Rochnia, Louie & Emily

Hallo liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

wir wollten den nächsten Erfolg mit euch teilen. Moxxi (die wir in Blitz umbenannt haben) und Athene (die mittlerweile Luna heißt) haben sich in den letzten Tagen mal gezeigt.
Wir sind der Meinung die Namen passen besser, vor allem bei Blitz. Sie macht ihrem Namen jetzt schon alle Ehre. 😊😁
Blitz braucht aber noch Zeit bis sie sich länger raus traut während man sich bewegt. Aber sie macht sich.
Und Max (ehemals Casimir) schafft es jeden Abend Luna zum spielen raus zu locken. Mittlerweile schläft sie schon gelegentlich unten in den beiden Regalfächern.
Hier noch ein paar Bilder zu unseren Samtpfoten.

Hallo liebes Team aus Wipperfürth,

mehr als drei Monate ist es jetzt schon her, dass Idefix bei uns in Wermelskirchen eingezogen ist.

Er ist in dieser Zeit schon ruhiger geworden und wir glauben, dass er sich gut eingelebt hat. Er hat ein paar Freunde gefunden, die er regelmäßig trifft und mit denen er spielt. Alleine bleiben kann er mittlerweile auch schon, zumindest mal 1-2 Stunden.... aber das recht ja auch. Hunger hat er eigentlich immer. Leider hat er noch Probleme mit dem Autofahren, aber daran arbeiten wir. Er findet es toll, wenn wir etwas im Garten machen und er dabei ist.

Wir wünschen Euch ein paar schöne Ostertage.

Liebe Grüße Ralf und Sabine Matzner mit Idefix

Hallo zusammen,

wir wollten euch mitteilen, dass sich Finchen richtig gut eingelebt hat. Die drei Jungs haben sie sofort akzeptiert und die Vergesellschaftung verlief ohne Probleme. Wir haben euch mal ein paar Bilder und Videos von ihrem neuen Zuhause  dabei gepackt.

Wir wünschen euch schöne Ostertage.

Viele liebe Grüße Familie Beckmann

Hallo zusammen,
ich wollte euch nur schon mal die ersten Erfolgsbilder schicken.
Unser Casimir erobert ziemlich zügig seine Welt. Athene und Moxxi lassen sich leider nicht nicht lange genug blicken, um ein Foto zu machen, aber immerhin trauen sie sich schonmal vor.


Schöne Grüße
Tanja und Birgit Weßel

Liebes Team, ich wollte nur mitteilen wie glücklich wir über King sind. Er taut schon auf und das nach gerade mal 2 Tagen. Es ist so schön ihn zu beobachten. Er frisst, er geht auf Klo und jetzt gerade spielt er wie verrückt. Süß. Er hat schon Leckerlie aus meiner Hand gefressen und sie geleckt und geschnurrt. Ich liege manchmal einfach nur auf dem Boden, auch mal mit geschlossenen Augen und siehe da, er kam zu mir. Ich habe mich nicht bewegt und ihn einfach schauen lassen. Dann hat er alles um mich rum abgestreift und sich wieder verkrochen. Seit heute Abend läuft er hier rum auch wenn wir dabei sind. Ich bin super glücklich und gebe ihm die Zeit die ER braucht. Danke.

Mit freundlichen Grüßen Kerstin Klein

Hallo zusammen,

wir wollten uns mal melden, nachdem wir ja vor circa sechs Wochen bei euch aus dem Tierheim ausgezogen sind.

Manche Sachen sind hier echt komisch, zum Beispiel heiße ich jetzt nicht mehr "Tonia", sondern "Issy". Möhrchen haben die Zweibeiner kurze Zeit "Raven" genannt, dann aber wohl gemerkt das "Möhrchen" doch eher der richtige Name fürs kleine Möhrchen ist. Vielleicht wird sie ja mal eine „Raven“ wenn sie groß ist ;-) Außerdem haben die Zweibeiner gemerkt das Möhrchen gar nicht ganz schwarz ist, sondern im Bauchnabel Bereich einen weißen Fleck hat :-)

Nach dem Auszug bei euch sind wir ja nach Radevormwald gefahren und haben dort zuerst in einem Zimmer gewohnt, mit unserem eigenen Klo und eigenem Zimmerservice. Diese Frau, die uns von euch mitgenommen hat, hat auch eine Woche mit uns beiden in dem Zimmer geschlafen. Wir fanden es total gemütlich auf ihr drauf zu liegen (Möhrchen natürlich nur, wenn wir geglaubt haben, dass sie schläft) und mit ihr zu spielen. Auf dem Mann, der auch mit in dem Haus wohnt, kann man im Übrigen genauso gut schlafen und zum Spielen kann man den auch gut gebrauchen. Außerdem weiß er wie man die Kiste mit den Katzenbonbons auf macht :-) Möhrchen spielt und isst auch sehr gerne, was diese Frau und den Mann sehr gefreut hat :-) Irgendwann wurde die Zimmertüre aufgemacht und dann war da nur noch ein Rahmen mit Hasendraht, der uns vom Rest des Hauses trennte. Auch der ist schon eine Weile verschwunden und wir sausen durchs Haus und spielen fangen oder entdecken viele tolle Spielsachen und Verstecke.

Unseren Nachimpftermin haben wir auch schon lange hinter uns. War komisch wieder in den Transportkisten zu sitzen aber wir haben das Impfen (nachdem Möhrchen die Arzthelferin gekratzt und sich dann hinter dem Bildschirm des PCs versteckt hat) erfolgreich hinter uns gebracht und waren froh, als wir endlich wieder Zuhause waren. Möhrchen "durfte" sogar noch mal in die Transportkiste und zum Doktor, nachdem diese Frau die uns bei euch abgeholt hat, Knubbel unter Möhrchens Zitzen (nachdem siehe nach 4 Wochen das erste Mal unter Möhrchens Bauch fassen durfte) bemerkt hat. Blöde Zweibeinerin, hätte sie einfach noch zwei Tage abgewartet, hätte sie sicher von allein gemerkt was mit Möhrchen los ist. (Erst Möhrchen und einen Tag später ich, wurden beide das erste Mal rollig). Nach der nächsten Rolligkeit wurde aber schon gesagt, dass wir noch mal in die Kisten dürfen und wir die Praxis Lüttgenau erneut unsicher machen können. Und danach dürften wir dann auch "raus" wenn es uns wieder gut geht, was auch immer "raus" bedeuten soll.

Ach ja, hier wohnen ja noch 2 Katzen. Eine Killah und eine Itzieh, die beiden sind ganz ok. Wobei ich "Prinzessin Killah" total toll finde und ihr ganz oft hinterherlaufe, warum weiß ich nicht genau, ich glaube aber sie hat einen Magneten im Popo. Klein Möhrchen rennt mir (dann) immer nach und guckt sich an, was ich hier alles so mache und merkt immer mehr, dass sie keine Angst haben braucht. Grade liegt Möhrchen zum Beispiel auf dem Sofa neben dieser Zweibeinerin, natürlich mit angemessenen 20 cm Abstand. Die andere Katze, diese Itzieh, guckt sich hier immer alles an, würde sie mit dem Kopf schütteln können würde sie das bestimmt den ganzen Tag machen :-) Sonst macht sie nichts, sie meckert nur, wenn sie raus will, da ist schon wieder dieses "raus“. Wir sind echt gespannt was das bedeutet. Ich muss auch leider wieder los, hier gibt es noch so viel zu entdecken.

Grüße von eurer Issy und eurem kleinen Möhrchen

Liebes Tierheimteam,

ich wollte Ihnen mal eine kleine Rückmeldung geben, wie die zwei süßen sich bisher machen.

Ich habe am 03.02.2022 die zwei Katzen Karlchen und Micu bei mir aufgenommen. Heute sind es schon zwei ganze Wochen her und die zwei leben sich hier gut ein. Sie sind schon sehr aus sich heraus gekommen und erkunden alles sehr fleißig. Christian habe ich auf den Namen Micu umgetauft und Karlchen hat seinen Namen behalten. Die zwei werden von Tag zu Tag immer neugieriger und spielen viel zusammen. Karlchen ist von den beiden der neugieriger und Micu beobachtet von einer kleineren Distanz. Micu und Karlchen suchen meine Nähe, trauen sich allerdings noch nicht gestreichelt zu werden, klar das braucht ihre Zeit, aber spielen tun sie beide. Sei es einen Laserpunkt zu jagen oder mit der Angel, Karlchen spielt gerne und viel mit der Angel und dem Laserpunkt, Micu eher mit dem Laserpunkt. Der Kratzbaum wird auch sehr gerne von beiden benutzt, vor allem wenn die Sonne da drauf scheint, sieht man beide auf ihm sitzen oder auf der Fensterbank. Die gehören einfach zur Familie und werden immer ein Teil von ihr bleiben.
Ich danke Ihnen!

Im Anhang können Sie ein paar Bilder von den zweien sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Leonie Zirk

Hallo ihr Lieben im Tierheim,

ich möchte Euch liebe Grüße aus meinem neuen Zuhause schicken. Das Haus ist riesengroß mit vielen tausend Ecken zum Erforschen. Auch gibt es dort eine Rennstrecke mit einer Länge von mehr als 10 Metern. Ich trainiere dort täglich und schaff die jetzt bald in einer Sekunde.

Dann sind da noch zwei Dosenöffner. Mit denen kann ich toll kuscheln und was Leckeres zum Fressen haben die auch. Aus den Fenstern hab ich auch schon oft die Gegend erforscht. Es gibt einen großen Rasen hinter dem Haus und einen tollen Vorgarten. Und auf der Straße vorm Haus fahren nur ganz wenig Autos, stattdessen spielen dort Kinder.

Heute war ich nochmal beim Tierarzt. Die Fäden nach der Sterilisation sind gezogen worden. Tat doch noch etwas weh, aber meine Dosenöffner haben gesagt, das muss sein, damit ich raus kann. Da hoffe ich, das geht bald.

Den Hansi und die anderen Meerschweinchen, die hier im Haus leben, hab ich schon kennengelernt. Aber die sind doof, die haben ja keinen Schwanz und fressen ganz komisches Futter. Übrigens der Hansi hat auch mal bei Euch gewohnt, direkt neben Balou im Außengelände. Balou, der Kater, wohnt nun schon ein paar Jahr im Haus nebenan bei der Christel, die bei Euch Katzen gestreichelt hat. Ich bin gespannt, ob wir uns mögen. Im anderen Haus nebenan wohnen Kitti, ne Katze und Eumel, ein Kater. Die konnte ich schon mal durchs Fenster sehen. Die Dosenöffner aller drei Katzen hab ich auch schon kennengelernt. Die sind auch ganz lieb.

Ein Bild von mir hab ich im Anhang.

Nochmal vielen Dank für Eure supergute Betreuung im Tierheim und viele Grüße nach Wipperfürth
Eure Lia

Liebes Team im Tierheim Wipperfürth!Nun ist es ziemlich genau eine Woche her, dass wir den Kater "Bacon" zu uns geholt haben. Und - um es vorweg zu nehmen - wir sind glücklich mit ihm (und so weit wir es beurteilen können, fühlt er sich hier auch recht wohl). Wir geben ihm weiterhin alle Zeit und Gelegenheiten, mit seiner neuen Welt vertraut zu werden, und lassen ihm dabei seine Ruhe.Allmählich hat er auch alle Ecken und Kanten des Hauses genauestens erkundet und sich die Plätze gesucht, die ihm besonders behagen.Natürlich liegt er gerne im Wintergarten, weil man von dort aus die Tauben, Amseln, Rotkehlchen, Meisen und Eichhörnchen bestens beobachten kann.Ansonsten gewöhnen wir uns gegenseitig aneinander: an den Zeitrhythmus, wann gegessen und geschlafen wird, wann man sich wo im Haus trifft, um die Zeit miteinander zu verbringen. Lernen müssen wir noch, welche Art von Futter der Kater bevorzugt, aber das finden wir auch noch heraus (es kann ja nicht immer Huhn, Lachs oder Thunfisch sein). Immerhin weiß er, wie man sich bei Hunger bemerkbar macht, ohne allzu aufdringlich zu sein. Bei Videokonferenzen läuft er gerne durch's Bild, damit die anderen Teilnehmer ihn auch angemessen bewundern können. Nun ja, er ist ja auch ein prächtiger Kater. Jetzt müssen wir nur noch ein paar Wochen abwarten, bis wir ihn endlich in sein neues Revier entlassen können. In Nachbars Gärten und auf dem riesigen Schulhof wird es genügend zu entdecken geben.Also: es ist ein sehr schönes Gefühl, "Bacon" bei uns zu haben.

Herzliche Grüße

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

Im Oktober 2021 haben wir unseren kleinen Kater Flip von Ihnen bekommen.  Damals hieß er noch Moon.
Heute konnten wir ihn kastrieren lassen,  sodass er nun auch endlich rausgehen kann. Da er voller Energie steckt, wird das auch langsam Zeit 😉.
Mit unserem Kater Archie hat er sich auch schnell angefreundet, wobei es bei den beiden schon mal recht wild zugehen kann.
 
Vielen Dank für die tolle Vermittlung von Flip.
 
Viele Grüße
Antje Sattler mit Familie

Hallo liebes Tierheim-Team,

wir melden uns mit einem kleinen Update von Mila und Geralt. Den beiden geht es wunderbar, im Dezember waren wir beim letzten Tierarzt-Checkup und alles ist top.
Die beiden fressen gut, spielen und kuscheln - und lieben es, dass wir im Homeoffice arbeiten.
Demnächst steht sehr wahrscheinlich ein Umzug in eine größere Wohnung an, wo es die Möglichkeit gibt, den Garten zu sichern, sodass die beiden ggf. sogar in den Garten können.
 
Viele Grüße
Mira Manger

Update Henry

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

Wir möchten zum Jahresabschluss mit Ihnen unsere große Freude teilen. Viel schneller als wir es gedacht hätten, ist Rufi (vorher Henry) nun endgültig angekommen. Nachdem wir vor 2 Wochen ein sehr scheues und schüchternes Katerchen zu uns geholt haben, erleben wir nun ein kleines Spiel- und Schmusewunder. Er genießt unsere und die Nähe zu den tierischen Familienmitgliedern sehr.

Viele Grüße und ein tolles neues Jahr!

Familie Böker

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

Wir wünschen Ihnen allen schöne Weihnachtstage und ein tolles neues Jahr. Mit diesen Grüßen senden wir auch ein erstes Update von Henry (er heißt jetzt Rufi 😊). Vor einer Woche haben wir einem sehr schüchternen Katerchen sein neues zu Hause gezeigt. Er wußte zunächst noch nicht was er davon halten sollte und versteckte sich in seinem Zimmer. So haben wir ihn erstmal ankommen lassen und ihm Zeit gegeben sich zu orientieren und die Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Nach 2 Tagen durften unsere Fibi und unser Louis den Neuankömmling auch mal begrüßen...und das ließ das Eis schmelzen...der kleine Rufi traute sich aus seinem Versteck und fing an zu spielen.
Wir Menschen sind ihm noch immer nicht ganz geheuer, aber in den Katzen findet er Kumpels die ihm Mut und Vertrauen geben alles zu erkunden und Dinge auszuprobieren.
Wir dürfen ihn beobachten und freuen uns sehr, dass er so gut angekommen ist.
Wir sind sicher, dass er jeden Tag ein bisschen mehr Schüchternheit gegen Selbstvertrauen eintauschen wird und freuen uns auf eine tolle Zeit mit ihm. ♥️

Liebe Grüße von Familie Böker

Update Nala

Hallo liebes Tierheimteam,

ich wollte mich zu Weihnachten auch noch mal melden und euch allen schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen.

Mir geht es in meinem neuen Zuhause super gut. Ich blühe komplett auf und vertrage mich auch schon sehr gut mit meinen beiden vierbeinigen Freundinnen. Wir putzen uns immer mehr gegenseitig, liegen zusammen auf dem Kratzbaum oder spielen gemeinsam. Natürlich darf aber auch das Kuscheln mit meinen beiden Herrchen nicht fehlen, denn das liebe ich.
Meinen neuen Tierarzt habe ich auch schon kennengelernt, denn die anderen beiden mussten geimpft werden und ich wurde zum Checkup mitgenommen. Ich bin so glücklich, denn der Tierarzt hat gesagt, ich bin topgesund, allerdings soll ich im Februar Kastriert werden, das gefällt mir natürlich nicht so gut.

Soo jetzt habe ich wieder genug von mir erzählt. Ich wünsche euch ganz schöne und entspannte Feiertage und bleibt alle gesund.
Als kleines Geschenk sende ich noch ein Paar aktuelle Bilder mit.

Liebe Grüße
von Nala, Yuki und Sami


Pupi und Ludmilla hier,

wir sind gottseidank in ein schönes Zuhause gekommen und die Mama lässt uns sogar im Bett spielen, kuscheln und schlafen !🥰

Bisher wurde uns noch nicht langweilig und wir haben uns sogar recht schnell eingewöhnt baden trauen wir uns sogar auch, aber die Ludmilla nicht so. Ihr kennt mich, die Pupi,  ja, ich trau mich alles, hehe. 

Dann gab es lecker Futter und ich bin der neuen Mama das Bein hochgeklettert. Sie hat ganz doll gelacht weil ich aussah wie Spidercat, haha.

Hallo liebe Tierfreunde,

vielleicht kennt mich der ein oder andere noch. Mein Name ist Tito, ich bin 11 Jahre alt und habe 21 Monate im Tierheim Wipperfürth gewohnt.

Mein ganz persönliches Weihnachtswunder erlebte ich 2020 als ich plötzlich und unerwartet ausziehen durfte. Ich hätte es selber niemals mehr für möglich gehalten. Was mir aber vorher niemand gesagt hat, dass ich in eine WG mit einer weiteren Katzendame ziehe. Ihr könnt euch vorstellen, dass meine anfängliche Empörung groß war. Ich muss jedoch gestehen, dass die hübsche Katzendame namens Leni mich schnell um ihre Pfoten gewickelt hatte und unser Zusammenleben viel besser funktioniert als mein neues Frauchen gedacht hätte.

Ach ja mein neues Frauchen, fast hätte ich vergessen sie zu erwähnen. Wir kennen uns schon seit dem ersten Tag als ich ins Tierheim kam. Sie ist wohl im Vorstand des Tierheims. Keine Ahnung was das ist. Jedenfalls hatten wir die ganze Zeit über ein sehr gutes Verhältnis und sie hat sich für mich eingesetzt, da ich sehr krank bin. Ich habe eine chronische Darmerkrankung die mit schlimmen Durchfall, Schmerzen und dauerhaftem Hunger einhergeht. Die Krankheit ist nicht heilbar aber im meinem neuen Zuhause konnte ich den Stress des Tierheimalltags ablegen und zur Ruhe kommen.

Die ersten Wochen im neuen Zuhause waren etwas anstrengend für unser Zusammenleben. Ständig wurde mir alles verboten. Geh nicht auf den Esstisch, klaue nichts vom Teller, spring nicht auf die Arbeitsplatt in der Küche, immer wurde an mir rumgenörgelt. Mittlerweile habe ich aber die Regeln des Zusammenlebens verstanden. Ab und zu, wenn keiner guckt, springe ich auf die Anrichte um zu gucken, ob jemand zufällig was für mich hat liegen lassen.

Ich würde sagen, ich habe es ganz gut angetroffen. Wir wohnen in einem Haus mit Garten und ich kann hier tun und lassen was ich möchte.

Zuletzt möchte ich es nicht versäumen mich bei allen Mitarbeitern und Katzenstreichlern für die gute Pflege und ausgiebige Streicheleinheiten zu bedanken.

Euer Tito

Hallo liebes Tierheimteam,

vor über zwei Wochen durfte ich endlich in mein für immer Zuhause einziehen.
Auch wenn ich weder die Umgebung, noch die Menschen oder meine neuen Tierischen Freunde dort kannte, war ich schon direkt am ersten Tag ziemlich neugierig und wollte alles sofort erkunden. Was ich aber gar nicht schön fand, dass mich meine neuen 4 Beinigen Freunde zuerst gar nicht in ihrem Zuhause haben wollten und mich häufig mit einem Fauchen verscheuchen wollten. Deshalb war ich am ersten Tag nicht allzu lange im Selben Raum, wie die anderen beiden. Dafür gaben mir meine neuen Dosenöffner aber umso mehr Liebe. Schon nach ein Paar Tagen wurde die Stimmung zwischen mir, Sami und Yuki schon um einiges besser und nach einer Woche war das Fauchen fast Geschichte, nur ab und zu wird noch gefaucht, wenn ich wieder zu wild bin. Ich wusste mich aber auch nach dem zweiten Tag, wie ich mich wehren muss und habe auch gerne mal meine zwei neuen Freunde provoziert.
Ich bin super aufgeweckt, verspielt und kuschelbedürftig, gerne auch mal mit meinen Krallen 😃. Wenn ich meine 5 Minuten habe, dann darf mir keiner im Weg sein und das schönste daran ist das flitzen von oben nach unten und wieder zurück. Ich mag mein neues Zuhause schon jetzt sehr und habe mich super gut eingelebt und vorallem schmeckt mir das Essen auch wirklich sehr, manchmal mopse ich mir sogar was von den großen 😀. Das einzige, was mir nicht gut gefallen hat, dass ich ohne Aufsicht also über Nacht und wenn meine Dosenöffner arbeiten waren, in einem anderen Raum sein musste, denn grade Sami und ich hab uns sehr wild gekebbelt und sie wollten kein Risiko eingehen. Dann wurden Versuche gestartet und alleine zu lassen, erst kurze Zeit und dann immer mehr. Sie haben uns auch über eine Livecam immer im Auge gehabt und hätten einschreiten können, aber das war nicht notwendig. Seit Freitag darf ich komplett bei den anderen bleiben, über Nacht und auch wenn meine Dosenöffner nicht Zuhause sind, das finde ich einfach nur toll.
Soo jetzt habe ich aber auch genug von mir erzählt, kurz und knapp, ich fühle mich pudelwohl und es geht mir ausgezeichnet.
Ich sende mal ein paar Bilder mit, damit ihr seht, wo und wie ich jetzt wohne.

P.S. meine zwei neuen Freundinnen haben damals auch bei euch im Tierheim gewohnt und wurden 2019 von meinen Dosenöffnern in ihr für immer Zuhause geholt. Die beiden heißen Yuki und Sam (Sami) und ihnen geht es auch richtig gut.

Liebe Grüße ins Tierheim eure Nala, Sami & Yuki

Hallo zusammen,

vor ca 1 Jahr bin ich bei Euch ausgezogen. Ihr ward ganz glücklich, denn ich lag euch schon seit April 20 auf der Tasche und hatte auch noch Nachwuchs eingeschmuggelt. Die Babys waren schnell vermittelt- hatten ja auch nicht so schlechte Erfahrung gemacht wie ich. Ich versuche das zu vergessen, aber es gelingt mir leider noch nicht so absolute Nähe zuzulassen. Wenn ich laute Schuhe höre ich und/ oder fremde Menschen höre, verziehe ich mich lieber ganz schnell im Obergeschoss hinter irgendwelche Möbel oder unters Bett …. Im Sommer verstecke ich mich im Garten und komme erst rein, wenn die Luft rein ist. Und das meine ich sprichwörtlich: so lange wie noch fremde Menschengerüche im Haus sind….Nein, auch nicht fürs beste Leckerchen, setze ich dann eine Pfote 🐾 ins Haus!  Ich bin halt vorsichtig und bevorzuge Nähe auf Distanz, gerne unterstreiche ich dies mit einem Pfotenhieb. Aber wenn alles schläft, schleiche ich leise ins Schlafzimmer und kuschel mich ans Fußende meines Frauchens- ich passe aber gut auf, dass sie mich nicht mit dem Fuß oder der Decke berührt. Aktuell gefällt mir der Stuhl für die Klamotten ganz gut: hier schlafe und träume ich selig in allen erdenklichen Positionen.  Abundzu mache ich mich  mit lauten Schnarchern bemerkbar. Raus gehe ich nur bei schööönem Wetter. Zu Anfang musste ich mit Leckereien gelockt werden. Wenn alle wüssten wie gefährlich es draußen sein kann: der blöde Kater von nebenan, das Hundegebell aus der Nachbarschaft oder ein vorbeifahrendes Auto…. Da bin ich schnell wieder im Haus und guck mir das durchs Fenster an: ist aufregend genug! Manchmal habe ich aber auch Lust auf Mäusejagd und bringe dann was mit. Bevor ich abends schlafen gehe, wirbel ich zum fit bleiben ein Stoffmäuschen ordentlich durch die Bude und mauze es an. Tja und weil ich eher ein Couchpotatoe bin und es mir sehr gut schmeckt, wollen die Pölsterchen nicht schwinden. Wenn die Menschen mir zu sehr auf die Nerven gehen, mit Diät, Nähe oder Tierarzt zeige ich meinen Unmut, indem ich in die Bude pinkel. Zum Einzug habe ich mehrmals die wichtigen Punkte gut eingepieselt: Sofa, Teppiche, Gully in der Waschküche, Kartons im Keller…. Manchmal mach ich das immer noch…. Der Tierarzt meinte erst  es wäre eine verschleppte Bronchitis und später Kopfsache. Habe einiges an Medizin   bekommen. Organisch wurde ich komplett durchgecheckt, einschließlich Ultraschall von Blase und co. Außer ner dicken Fettschicht nichts auffälliges. Neulich kam kurz die Idee auf, dass mir vlt eine pelzige Gesellschaft fehlt: plötzlich stand im Hof eine kleine unkastrierte und nicht gechipte Miezekatze. Da kein Halter ermittelt werden konnte, ist dieses Teenie hier eingezogen! Unglaublich! Sie hat mit ihrem Jugendlichen Charme hier alles aufgemischt. Boah, war ich bedient!   Bin dann nicht rein gekommen. Ich habe sogar Hunger in Kauf genommen! Ich habe eben keine Lust auf diese Racker, mag die nur wenn sie ganz klein sind… wenn ich im Sommer nachts nicht rein will, werde ich mit katzenmiauen angelockt- ist halt das Muttertier in mir. Die Fundkatze ist Gott sei Dank wieder ausgezogen und hat mit dem Nachbarskater einen besseren Kumpel gefunden. So, nun gefällt s mir hier wieder besser und begrüße mein Frauchen abends an der Haustür- den anderen Typ, der hier wohnt, beachte ich nur, wenn er leckere Argumente liefert. :-)
Ich wünsche allen tierischen Insassen auch bald ein schönes Zuhause zu bekommen, dass bald Corona im Griff ist und allen eine schöne Adventszeit! Bleibt gesund!
 
Liebe Grüße eure
Wippi

Hallo zusammen,   

anbei schicke ich ein paar Bilder Kessy.
 
Sie fühlt sich pudelwohl bei uns und wir sind froh, sie bei uns zu haben.
 
Liebe Grüße!

Hallo Tierheim Team,ein paar Bilder von Jargo ,von uns umgetauft in Charlie. Er ist mehr als bei uns angekommen. Er und Chester sind dickste Kumpel geworden. Es ist also genau das eingetreten, was wir wollten 😊. Charlie macht Chester alles nach, also sämtlichen Unsinn 😉Vielen Dank für die Vermittlung und die Tipps.Familie Koll

Hallo liebes Tierheim Team

Danke das ihr mich aufgenommen habt und heute vor 4 Wochen in mein neues Zuhause gegeben habt.
Ich bin gut angekommen und langsam fange ich an meinen neuen Menschen zu vertrauen.
Ich werde mit viel Liebe und Geduld aufgenommen und betüddelt.
Schmusen mag ich noch nicht aber ich kuschel schon etwas auf der Couch.

Vlg aus Marienheide

Eure Momo

Hallo liebes Tierheim-Team,

unser kleiner Kater Paul (bei euch noch Guido) scheint sehr glücklich bei uns zu sein. Auch sein Kumpel Fynn ist froh, dass er bei uns ist.
Viele Grüße

Nach anfänglichen Start Schwierigkeiten ist Smokey endlich angekommen :) Weiterhin viel Freude mit ihm

Anton meldet sich aus seinem neuem Zuhause

Luke schickt liebe Grüße :)

Foxi und ich (Gandalf der Weise) senden euch ganz liebe Grüße aus unserer neuen Heimat in Entenhausen. Ich bin nun fast seit sieben Wochen hier, fühle mich sauwohl und kann Foxi, der schon seit fast acht Wochen hier ist, noch nicht davon überzeugen, dass wirklich nicht alles doof ist, was mit unser neuen Menschin zu tun hat. Bisher vertraut der kleine Kerl leider nur mir, was ja schön ist, aber für unsere Menschin ist das echt traurig, weil sie ihn mindestens genauso lieb hat wie mich. Ich sehe doch, wie sie sich immer um ihn bemüht. Ja, der kleine Kerl ist noch grün und nicht ganz trocken hinter den Ohren, er wird es noch lernen. Er hat ja in mir den besten Lehrer, den man sich denken kann. *mrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrwww*
Bisher kann ich mit Foxi nur in der Wohnung und/oder auf dem vernetzten Katzenbalkon toben, Vögel & Eichhörner auf der Terrasse beobachten und ausgiebig kuscheln. Doch hoffentlich ganz bald springt er mal über seine Angst, denn dann darf er - genauso wie ich schon seit fast sechs Wochen - auch ganz raus ... *mrrrrr* darauf freue ich mich. Mit ihm über die Wiesen zu jagen, die Pferde am Paddock nebenan zu erschrecken, den Hunden entgegenzufauchen, ins Katzenkino zu gehen (da ist so ein großes Gehege nebenan, wo viele Eichhörner drin toben und es kostet keinen Eintritt!!) und vielleicht in den Scheunen Mäuschen fangen. *miiiek*
Oha, wir zwei könnten hier so viel Spaß haben, wenn der Grünschnabel sich mal zusammenreißen würde. Er weiß glaube ich gar nicht, was er verpasst, solange er meint, unter dem Bett ist es besser als draußen. Na - ich genieße jeden Tag in vollen Zügen. Meine Menschin ist echt klasse. Ich bin echt jeden Tag satt!! Foxi übrigens auch. Und es ist sooo lecker. Gemütlich ist es hier allemal. Couch, Bett, Kratztonne oder Kratzbaum. Die Entscheidung fällt manchmal schwer. Aber es ist toll hier und ich weiß auch, dass nicht nur ich so glücklich bin. Tief in seinem Herzen ist Foxi es auch (hat er mir mal zugeschnurrt) und unsere Menschin ist auch superglücklich mit uns - zumindest flüstert sie mir das so oft ins Öhrchen und ich glaube nicht, dass sie lügt. Nein, das tut sie nicht. *mrrwwww*
So, jetzt habe ich mir die Krallen genug wundgetippt, jetzt gehe ich mal wieder kuscheln. Aber ich melde mich wieder bei euch. Versprochen. Bis ganz bald, euer Gandalf und Foxi von unter dem   Bett *maaaauuuuuu*

P. S.: ich habe schon wieder richtiges Kuschelfell bekommen, meine Menschin reibt sich ständig die Nase drin ....

Hallo liebes Tierheim-Team,

Wir Jungs melden uns mal aus unserem neuen Heim! Wir haben uns bisher gut eingelebt und nur der Ragnar (ja, wir haben jetzt richtige Namen, wir sind nämlich jetzt Thorin, Frodo und Ragnar) ist noch etwas schüchtern. Thorin und Frodo sind schon etwas mutiger. Am liebsten kuscheln wir uns unserer sputnik alle zusammen, die finden wir richtig super. Aber auch die tollen großen Hängematten nutzen wir gerne. Am liebsten machen wir alles zusammen.

Das Futter hier ist echt gut, wir haben einen riesigen Appetit entwickelt, und weil es hier immer ein All-you-can-eat gibt, fressen wir ohne Ende. Tolle Figur halten wir aber natürlich trotzdem. Wie ihr sehen könnt, gab es heute Abend Spaghetti. Richtig lecker. Aber Aber Wassermelone und babybrei zum Beispiel finden wir super.

Wir hoffen, euch ist nicht allzu langweilig ohne uns und melden uns demnächst wieder!

Allerliebste, rattige Grüße von Thorin, Frodo und Ragnar!

(Und natürlich auch von Robert und Lena :) sind begeistert von den tollen Jungs)

Kai Günther, jetzt Günni, schickt Grüße

Günni hat sich sehr gut bei mir eingewöhnt und wir haben viel Spaß zusammen.

Ich habe ihm einen mobilen Zaun gemacht, sodass er gesicherten Freigang genießen kann.

Vor einiger Zeit ging es ihm nicht gut und es hat sich leider herausgestellt, dass er Katzenaids hat. Jetzt geht es ihm wieder blendend, wir waren sogar schon zusammen an der Nordsee. Ich nehme ihn in Zukunft immer mit in den Urlaub in ein Häuschen mit eingezäunten Garten. Er war dort sehr glücklich.

Alles, was ich vorher nie gedacht hätte, ist jetzt eingetreten, er ist bei mir angekommen und fühlt sich wohl und geborgen.

 

Lenni schickt Bilder

Liebes Tierheim,

am 30.09.2020 haben wir Lenni adoptiert. Mittlerweile ist der kleine Mann bereits seit mehr als zwei Monaten Teil unserer Familie. Er fühlt sich sehr wohl bei uns in Schmitzhöhe und konnte schon einiges von seinem großen Bruder Elias lernen. Aktuell ist er mehr Raufbold als Kampfschmuser (so hat man ihn uns damals beschrieben). Und er schafft es, verschlossene Türen zu öffnen - die Türdrücker müssen dann wohl hochgestellt werden:)

Obwohl er wesentlich wilder ist als anfangs gedacht, sind wir sehr froh darüber, ihn zu haben. Er bereichert unser Leben und bringt uns täglich zum Lachen.

Dori schickt uns ein Update

Melde mich vom Kreuzberg, meinem zu Hause seit Oktober 2020. In den letzten Monaten ist soviel SCHÖNES in meinem Katzenleben passiert. Im Oktober habe ich endlich ein schönes zu Hause bekommen. Doof war nur das ich in den ersten Wochen nicht nach draußen durfte. Aber meine neue Familie hat mir das warten auf den ersten Freigang mit Spielen, Leckerlis, Faulenzen und viel Streicheleinheiten erleichtert.

Aber dann war der große Tag da, hat meiner Familie in den ersten paar mal ein paar graue Haar eingebracht, aus Sorge das ich nicht nach Hause komme. Als kleine Entschuldigung bringe ich dann was kleines (Mäuschen) zum Spielen (lebend) oder als Snack (Tod) mit. Mein Frauchen freut sich tierisch! Ich fühle mich hier sehr wohl, habe immer genügend Futter und Wasser ( am liebsten Frischwasser direkt aus dem Wasserhahn). Habe eine eigene Haustür, kann kommen und gehen wie es mir gefällt!

Nachts Schlafe ich meistens bei Frauchen im warmen Bett. Hobbys habe ich mir auch schon angeeignet Schlittschuh laufen auf dem frisch gewischten und feuchtem Laminat, morgens Frauchen wecken damit Sie pünktlich zur Arbeit kommt um dann mit Herrchen im Bett ne runde Kuscheln, mit Mäusen spielen und mich mit allen Katzen zu prügeln die Ihre Pfoten in meinen Garten setzten.

Mal sehen was in den nächsten Jahren noch so geht...

Schmusi, ehemals Fiona

Hallo liebes Tierheim-Team,

die süße Schmusi (vorher Fiona) macht ihrem Namen alle Ehre. Am liebsten lässt sie sich von morgens bis abends kraulen und knuddeln. Wenn es gerade keine Streicheleinheiten gibt erobert sie schon fast mutig unseren Garten. Der Freigang war ihr Anfangs etwas unheimlich, aber mit der Zeit gefiel ihr die Freiheit dann doch recht gut. Mit Kindern hat sie es leider nicht so aber unser Sohn (6 Jahre) gibt ihr gerne die Zeit die sie braucht, was schon zu kleinen Fortschritten geführt hat. Wir sind froh dass Schmusi bei uns eingezogen ist.

Greta im neuen Zuhause

Greta ist gut bei uns angekommen. Die ersten Tage hat sie vorsichtig die neue Umgebung erkundet, es sich aber schon am ersten Abend auf dem Sofa beim fernseh-gucken mit uns gemütlich gemacht ?.( klopft man auf das Sofa kommt sie gerne angesprungen.) Das ist auch jetzt einer ihrer Lieblingsplätze und es scheint, als würde sie uns rufen, wenn keiner ihr auf dem Sofa Gesellschaft leistet ?.
Sie hat von Beginn an, Kontakt zu uns gesucht auch als sie noch etwas unsicher war.
Nun bewegt sie sich völlig frei im Haus, sucht Gesellschaft wenn sie diese möchte oder sucht sich ein ruhiges Plätzchen wenn ihr danach ist. Wobei sie auch ein entspanntes Schläfchen genießt wenn die Kinder im gleichen Raum spielen ?.

Wir haben bereits sogar schon ein Nassfutter gefunden welches sie gerne mag, Trockenfutter natürlich sowieso.
Sie erzählt uns seit gestern dass sie mehrmals am Tag „kurz vor dem verhungern ist“ ??aber das hatten Sie ja schon bereits vermutet dass sie das tun wird ?.
Gestern hat sie sich von unseren Kindern das Fell pflegen lassen. Sie schien es sehr zu genießen.

Viele Grüße von Greta